Fussball

ManCity: Stones-Ablöse zu hoch

Von SPOX
John Stones könnte zu teuer für die Citizens werden

Das Tauziehen um Innenverteidiger-Juwel John Stones vom FC Everton ist offenbar zum Stillstand gekommen. Wie der Guardian berichtet, ist Manchester City nicht bereit, die von den Toffees geforderte Ablösesumme von 50 Millionen Pfund (knapp 60 Millionen Euro) für den 22-Jährigen zu bezahlen.

Die Schmerzgrenze von Sportdirektor Txiki Begiristain liege bei 40 Millionen (47,4 Millionen Euro) plus etwaige Bonuszahlungen. Allerdings würden die Verhandlungen in die nächste Runde gehen, weil Guardiola unbedingt einen Innenverteidiger benötigt und Stones gerade wegen dessen Stärken in der Spielauslösung schätzt, berichtet die Zeitung weiter.

Verfolge John Stones in der Premier League in Kürze live auf DAZN!

Eine ähnliche Pattsituation erlebte City im vergangenen Sommer im Poker mit dem FC Liverpool um Raheem Sterling. Zunächst verweigerte City die Bezahlung der geforderten Ablösesumme von umgerechnet 62 Millionen Euro, um den Deal am Ende dann doch einzugehen.

Stones stand bereits im vergangenen Sommer vor dem Abschied aus Everton. Letztlich gab der FC Chelsea aber sein Werben wegen der aus Sicht der Blues zu hohen Ablöseforderung auf.

John Stones im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung