Verzichtet Antonio Conte auf Spanier?

Von SPOX
Mittwoch, 13.07.2016 | 17:48 Uhr
Auf Fabregas könnten harte Zeiten zukommen
© getty
Advertisement
World Cup
Polen -
Senegal (Highlights)
World Cup
Russland -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Portugal -
Marokko (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Saudi-Arabien (Highlights)
World Cup
Iran -
Spanien (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Australien (Highlights)
World Cup
Frankreich -
Peru (Highlights)
World Cup
Argentinien -
Kroatien (Highlights)
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Hinter der Zukunft von Cesc Fabregas beim Chelsea FC steht ein dickes Fragezeichen. Zwar absolvierte der Spanier in der vergangenen Saison noch 49 Pflichtspiele für die Blues, mit der Ankunft des neuen Trainers Antonio Conte könnte sich dies nun aber ändern.

Wie der Mirror berichtet, möchte der Italiener nach N'Golo Kante noch Radja Nainggolan (AS Rom), Joao Mario (Sporting Lissabon) und Andre Gomes (FC Valencia) zu den Blues locken. Damit stehen gleich drei Namen im Raum, die den Fabregas-Stammplatz gefährden könnten.

Verfolgt bei DAZN, wie sich die Blues in der neuen Saison schlagen

Genau darauf hofft der neue Trainer beim Ligakonkurrenten Manchester United Jose Mourinho. Zwar bemühen sich die Red Devils derzeit noch um Paul Pogba, sollte der 120-Millionen Euro-Deal aber scheitern, könnte The Special One versuchen, seinen ehemaligen Schützling in sein Team zu lotsen.

Mit dem Portugiesen arbeitete der Mittelfeldspieler bereits in London zusammen und soll nach wie vor ein gutes Verhältnis zum Trainer haben. Sollte der Weltmeister von 2010 von Conte aussortiert werden, könnte er bei Mou schnell einen neuen Klub finden.

Cesc Fabregas im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung