Wenger: "Gute Herausforderung"

Von SPOX
Sonntag, 03.07.2016 | 11:15 Uhr
Arsene Wenger würde die Aufgabe reizen
© getty
Advertisement
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Arsene Wenger schließt nicht aus, dass er Nationaltrainer Englands wird, allerdings hat er im Moment nicht vor, den FC Arsenal zu verlassen. Der Franzose wird medial als ein möglicher Nachfolger für den zurückgetretenen Roy Hodgson gehandelt.

Wengers Kontrakt in London läuft noch eine Saison, zuletzt wurde über eine Vertragsverlängerung spekuliert. Doch der 66-Jährige lässt sich nicht in die Karten schauen. "Ich habe bei Arsenal einen Vertrag bis 2017 und habe meine Verträge immer respektiert, aber ich weiß nicht, was ich danach mache", meinte er gegenüber beIN Sports.

Kommentar zum England-Aus: Der jährliche Scherbenhaufen

Der Job als Nationaltrainer könnte ihn durchaus reizen: "Es ist eine gute Herausforderung für jeden Trainer. Die Spieler sind jung und haben Qualität. Sie können nur besser werden."

Der bisherige Favorit auf den Posten, Englands U21-Nationaltrainer Gareth Southgate, hat abgesagt. Er steht auch nicht als Interimstrainer zu Verfügung. Übergangsweise könnte nun Glen Hoddle, der bereits von 1996 bis 1999 Englands Trainer war, übernehmen.

Arsene Wenger im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung