Foxes überzeugen auch als Titelträger und putzen Everton

Leicester wahrhaft meisterlich

Von SPOX
Samstag, 07.05.2016 | 20:54 Uhr
Jamie Vardy erzielte gegen Everton seine Saisontore 21 und 22
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Am 37. Spieltag der Premier League hat Leicester City im ersten Spiel als feststehender Meister gegen den FC Everton mit 3:1 (2:0) gewonnen. Jamie Vardy brachte die Foxes in der 5. Minute in Führung und legte nach der Pause nach (65.). Andy King erhöhte zwischenzeitlich (33.).

Leicester City - FC Everton 3:1 (2:0)

Tore: 1:0 Vardy (5.), 2:0 King (33.), 3:0 Vardy (65., Elfmeter), 3:1 Mirallas (88.)

Besondere Vorkommnisse: Vardy schießt Foulelfmeter über das Tor (71.)

Rundherum gelungenes Party-Programm beim frischegebackenen Meister aus Leicester. Vor der Partie wurde die Mannschaft von Fans frenetisch bejubelt, Andra Bocelli sang dabei die Arie "Nessum Dorma". Auf dem Rasen zeigten die Foxes dann, dass sie zu Recht Meister geworden sind.

Jamie Vardy brachte Leicester bereits in der 5. Minute in Führung und legte nach der Pause mit einem verwandelten Elfmeter nach (65.). Das zwischenzeitliche 2:0 erzielte Andy King (33.), ehe Vardy in der 71. Minuten einen weiteren Strafstoß über die Latte jagte.

Von einem Meisterkater war bei den Foxes nichts zu sehen, Everton hingegen enttäuschte fast auf ganzer Linie, so dass Leicester durchaus noch hätte höher gewinnen können - auch wenn Kevin Mirallas kurz vor Schluss noch der Ehrentreffer gelang (88.).

Alles zu Leicester City

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung