Arsenal: 30 Millionen für Sturridge?

Von SPOX
Sonntag, 08.05.2016 | 16:44 Uhr
Daniel Sturridge schoss in dieser Saison acht Tore
© getty
Advertisement
Premier League
West Bromwich -
Man United
Premier League
Bournemouth -
Liverpool
Premier League
Everton -
Swansea
Premier League
Arsenal -
Liverpool
Premier League
Everton -
Chelsea
Premier League
Man City -
Bournemouth
Premier League
Burnley -
Tottenham
Premier League
Leicester -
Man United
Premier League
Brighton -
Watford (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
Stoke -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Southampton -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
Tottenham -
Southampton
Premier League
Boxing Day -
Die Konferenz
Premier League
Liverpool -
Swansea
Premier League
Man United -
Burnley (DELAYED)
Premier League
West Bromwich -
Everton (DELAYED)
Premier League
Huddersfield -
Stoke (DELAYED)
Premier League
Watford -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Chelsea -
Brighton (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Man City
Premier League
Liverpool -
Leicester
Premier League
Man Utd -
Southampton

Der FC Arsenal hat im Sturm Nachholbedarf. Coach Arsene Wenger ist offenbar mit Danny Welbeck und Olivier Giroud unzufrieden und wird deswegen angeblich im Sommer um die Dienste von Daniel Sturridge vom FC Liverpool buhlen. Dafür sollen 30 Millionen Pfund von London an die Merseyside wandern.

Der verletzungsgeplagte Sturridge selbst erklärte jüngst: "Ich will jede Minute spielen. Wenn ich nicht von Anfang an auflaufe, ist das sehr hart für mich." Ein Problem mit Jürgen Klopp gibt es aber nicht, obwohl dieser ihn im Hinspiel gegen Villarreal auf die Bank setzte. Im Gegenteil: Klopp hatte vor kurzem sogar betont, dass der Angreifer ein unglaublicher Spieler sei.

Auch Sturridge bestätigte, dass es keinen Konflikt mit dem Trainer gebe und er glücklich an der Anfield Road ist. Der 26-Jährige besitzt noch einen Vertrag bis 2019, für ein Karriereende in Liverpool hat er sich aber nicht ausgesprochen.

Die Premier League im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung