Donnerstag, 21.04.2016

Premier League, Nachholspiele

Arsenal klettert wieder auf Rang drei

Der Kampf und die internationalen Plätze in England lebt. Nach dem spektakulären Sieg gegen den BVB netzt Pool auch im Derby viermal. Auch United siegt. ManCity hingegen lässt bei Newcastle Federn. Arsenal hat dank Alexis Sanchez keinerlei Probleme mit West Brom und bleibt an Tottenham dran.

Alexis Sanchez brachte die Gunners schon nach sechs Minuten in Führung
© getty
Alexis Sanchez brachte die Gunners schon nach sechs Minuten in Führung

Arsenal - West Brom 2:0 (2:0)

Tore: 1:0 Sanchez (6.), 2:0 Sanchez (38.)

Die Gunners wollten die Ausrutscher von Manchester City nutzen und begannen wie die Feuerwehr. Gleich mit dem ersten gelungenen Angriff des Spiels brachte Alexis Sanchez seine Farben in Front. Der Chilene ließ Baggies-Keeper Ben Foster mit seinem Schuss aus 18 Metern keine Abwehrchance. West Brom hatte dann zwar etwas mehr vom Spiel, zwingend wurde es allerdings nicht. Auf der anderen Seite sorgten Sanchez und Hector Bellerin immer wieder für Gefahr.

Nach einer halben Stunde waren die Zuschauer im Emirates Stadium bereits zum erneuten Torjubel aufgesprungen und mussten dann enttäuscht wieder ihre Plätze einnehmen. Foster ließ einen eigentlich harmlosen Schuss von Mesut Özil durch die Beine rutschen und hatte Riesenglück, dass Craig Dawson auf der Linie stand und klären konnte.

Wenige Minuten später wurde Aaron Ramsey an der Strafraumgrenze gefoult. Die Chance aus 17 Metern ließ sich Sanchez nicht entgehen. Mit dem zweiten Treffer außerhalb des Strafraums haben die Gunners damit in einem Spiel genauso oft aus der Distanz getroffen, wie in den 33 Partien zuvor.

Die Anfangsphase des zweiten Durchgangs gehörte weiter den Gästen, ehe sich die Nordlondener mehr und mehr in der gegnerischen Hälfte festsetzten, schafften es nun aber ihrerseits nicht das Tor der Baggies unter Beschuss zu nehmen. In der Tabelle zogen die Gunners durch den Sieg wieder an Manchester City vorbei und stehen auf dem dritten Platz, der zur direkten Teilnahme an der Champions-League-Gruppenphase berechtigt.

FC Liverpool - FC Everton 4:0 (2:0)

Tore: 1:0 Divock Origi (43.), 2:0 Mamadou Sakho (45+2.), 3:0 Daniel Sturridge (61.), 4:0 Philippe Coutinho (76.)

Rote Karte: Ramiro Mori, Everton (50., grobes Spiel)

Es war von Beginn an eine offene und temporeiche Partie. Die Toffees spielten in den ersten 15 Minuten gut mit, fanden aber Romelu Lukaku überhaupt nicht. Nach einer starken Flanke von Nathaniel Clyne in der 25. Minute konnte Adam Lallana für Liverpool beinahe das 1:0 erzielen. Dessen Kopfball ging nur um Haaresbreite am rechten Pfosten vorbei. Aus dem Nichts tauchte kurze Zeit später Roberto Firmino vor Joel Robles auf, doch auch der ehemalige Hoffenheimer scheiterte aus kurzer Distanz am Torwart. In der 43. Minute brachte Divock Origi die Reds in Führung. James Milner schlug mit links eine punktgenaue Flanke auf den Belgier, der aus fünf Metern ins linke Eck einköpfte.

Die besten Fußball-Ligen der Welt im Livestream bei SPOX.com

In der Nachspielzeit der ersten Hälfte klingelte es gleich nochmal. Eine gechipte Flanke von Milner ging an den zweiten Pfosten, wo die Toffees Sakho vollkommen aus den Augen verloren hatten. Aus fünf Metern konnte er unbehelligt einköpfen. Die zweite Halbzeit startete mit einem Platzverweis für Ramiro Mori. Der Verteidiger trat Origi ganz übel auf den Knöchel, der sich dabei ernsthaft verletzt zu haben schien. Daraufhin schlug er noch den Ball weg.

Die endgültige Entscheidung fiel in der 61. Minute. Nach Fehlpass von John Stones aus der Abwehr heraus preschte Lucas hervor und sah den vollkommen freien Sturridge, der vor Robles cool blieb und ganz sicher ins linke Eck verwandelte. Peinlich wurde es langsam für den FC Everton in der 77. Minute. Joe Allen spielte auf Coutinho, der am Strafraumrand den Ball annahm und gekonnt flach ins lange Eck schoss. Liverpool rannte weiter an, kam allerdings nicht über das 4:0 hinaus.

Newcastle United - Manchester City 1:1 (1:1)

Tore: 0:1 Agürero (14.), 1:1 Anita (31.)

SPOX Livescore App

Da war mehr drin für Manchester City. Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase übernahm City immer mehr das Kommando, bis Aleksandar Kolarov einen Freistoß auf Kun Agüero auf den kurzen Pfosten brachte, der nur noch einnicken musste (14.). In der Folge wirkten die Gastgeber wie gelähmt.

Doch aus dem Nichts verarbeitet Vurnon Anita einen Diagonalball und zog von rechts in den Strafraum. Mit einem simplen Haken ließ er Fabian Delph stehen und schoss mit links flach ins lange Eck (31.). Der überraschende Ausgleich brachte Newcastle zurück ins Spiel - fortan entwickelte sich eine von beiden Seiten offen geführte Partie.

Mit viel Wut im Bauch versuchte City nach dem Seitenwechsel das Ergebnis wieder auf Sieg zu stellen, doch Newcastle hielt mit viel Kampf dagegen und suchte Mitte der zweiten Halbzeit auch immer wieder selbst die Chance auf die Führung. In der wilden Schlussphase stand die Begegnung schließlich auf Messers Schneide, doch keine Mannschaft konnte der Partie noch den entscheidenden Dreh geben, sodass Newcastle zu einem verdienten Punkt im Abstiegskampf kam.

Die Top-Torjäger der Premier League 2015/16
Rang 1: Harry Kane von den Tottenham Hotspur (25 Tore)
© getty
1/9
Rang 1: Harry Kane von den Tottenham Hotspur (25 Tore)
/de/sport/diashows/saison1516/premier-league/england-torjaeger-2015-2016-gomis-rooney-giroud-aguero-costa.html
Rang 2: u.a. Sergio Agüero von Manchester City (24 Tore)
© getty
2/9
Rang 2: u.a. Sergio Agüero von Manchester City (24 Tore)
/de/sport/diashows/saison1516/premier-league/england-torjaeger-2015-2016-gomis-rooney-giroud-aguero-costa,seite=2.html
Rang 2: u.a. Jamie Vardy von Leicester City (24 Tore)
© getty
3/9
Rang 2: u.a. Jamie Vardy von Leicester City (24 Tore)
/de/sport/diashows/saison1516/premier-league/england-torjaeger-2015-2016-gomis-rooney-giroud-aguero-costa,seite=3.html
Rang 4: Romelu Lukaku vom FC Everton (18 Tore)
© getty
4/9
Rang 4: Romelu Lukaku vom FC Everton (18 Tore)
/de/sport/diashows/saison1516/premier-league/england-torjaeger-2015-2016-gomis-rooney-giroud-aguero-costa,seite=4.html
Rang 5: Riyad Mahrez von Leicester City (17 Tore)
© getty
5/9
Rang 5: Riyad Mahrez von Leicester City (17 Tore)
/de/sport/diashows/saison1516/premier-league/england-torjaeger-2015-2016-gomis-rooney-giroud-aguero-costa,seite=5.html
Rang 6: Olivier Giroud vom FC Arsenal (16 Tore)
© getty
6/9
Rang 6: Olivier Giroud vom FC Arsenal (16 Tore)
/de/sport/diashows/saison1516/premier-league/england-torjaeger-2015-2016-gomis-rooney-giroud-aguero-costa,seite=6.html
Rang 7: u.a. Odion Ighalo vom FC Watford (15 Tore)
© getty
7/9
Rang 7: u.a. Odion Ighalo vom FC Watford (15 Tore)
/de/sport/diashows/saison1516/premier-league/england-torjaeger-2015-2016-gomis-rooney-giroud-aguero-costa,seite=7.html
Rang 7: u.a. Jermaine Defoe vom AFC Sunderland (15 Tore)
© getty
8/9
Rang 7: u.a. Jermaine Defoe vom AFC Sunderland (15 Tore)
/de/sport/diashows/saison1516/premier-league/england-torjaeger-2015-2016-gomis-rooney-giroud-aguero-costa,seite=8.html
Rang 9: u.a. Alexis Sanchez von Arsenal (13 Tore)
© getty
9/9
Rang 9: u.a. Alexis Sanchez von Arsenal (13 Tore)
/de/sport/diashows/saison1516/premier-league/england-torjaeger-2015-2016-gomis-rooney-giroud-aguero-costa,seite=9.html
 

Manchester United - Crystal Palace 2:0 (1:0)

Tore: 1:0 Delaney (4./ET), 2:0 Darmian (55.)

Starker Start-Ziel-Sieg von United! Bereits nach wenigen Momenten fälschte Crystals Damien Delaney eine Flanke von Matteo Darmian unhaltbar ins kurze Eck ab und sorgte so für den perfekten Auftakt für den Gastgeber. In der Folge dominierte das Team von Louis van Gaal das Geschehen beinahe nach Belieben und hätte bereits zur Halbzeit höher führen können, doch Juan Mata (9.), Wayne Rooney (11,), Anthony Martial (22.) und auch Jesse Lingard (39.) brachten den Ball nicht im Netz unter.

So mussten sich die United-Fans bis zur zweiten Halbzeit gedulden, ehe sie das hochverdiente 2:0 bejubeln durften - und erneut war Delaney der Unglücksrabe. Eine Flanke köpfte der Verteidiger schwach an den Strafraumrand, wo Darmian wartete und den Ball mit Vollspann ins Tor drosch. Da Crystal nichts mehr entgegenzusetzen hatte, war der Sieg von United, das weit über 60 Prozent Ballbesitz verzeichnete, zu keinem Zeitpunkt ernsthaft gefährdet.

Die Premier League in der Übersicht

SPOX

Diskutieren Drucken Startseite
ENG

Premier League, 14. Spieltag

ENG
SPA
ITA
FRA
TUR

Premier League, 14. Spieltag

Primera Division, 14. Spieltag

Serie A, 15. Spieltag

Ligue 1, 16. Spieltag

Süper Lig, 13. Spieltag


www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.