Nach 27 Jahren vor Abschluss

Hillsborough bald aufgearbeitet

SID
Donnerstag, 21.04.2016 | 12:58 Uhr
In Liverpool ist die Erinnerung an die Katastrophe immer noch lebendig
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Über 27 Jahre nach der Zuschauer-Tragödie im Hillsborough-Stadion von Sheffield steht die juristische Aufarbeitung einer der schlimmsten Fußball-Katastrophen vor ihrem endgültigen Abschluss.

Untersuchungsrichter John Goldring und die Jury-Vorsitzende teilten mit, dass die Geschworenen in dem Verfahren zur Feststellung der Ursache für den Tod von 96 Fans des FC Liverpool bereits in 14 von 15 offenen Fragen zu gemeinsamen Feststellungen gekommen seien. Das nächste Treffen der Jury zur Klärung des letzten offenen Punktes findet am Montag statt.

Im April 1989 waren 96 Reds-Anhänger bei einer Panik im Gästeblock des Stadions von Sheffield Wednesday zu Tode gequetscht worden. Als grundsätzliche Ursache für die Katastrophe gilt zwar eine Überschreitung der zulässigen Besucherzahl in der Arena, doch wurden ursprüngliche Ergebnisse von offiziellen Untersuchungen der näheren Umstände aufgrund erst später öffentlich gewordener Ermittlungen 2012 widerrufen.

In dem danach angesetzten und nunmehr auch schon seit über zwei Jahren laufenden Verfahren sind ausschließlich endgültige Erkenntnisse und keine juristischen Konsequenzen das Ziel.

Die Premier League in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung