Grund für das Scheitern

Cesc: "Mou hat uns zu sehr vertraut"

Von SPOX
Dienstag, 19.04.2016 | 12:08 Uhr
Mit Jose Mourinho steckte der FC Chelsea in einer tiefen Krise
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Nach einer verkorksten Halbserie musste Jose Mourinho den FC Chelsea im Dezember verlassen. Cesc Fabregas nannte nun zu viel Vertrauen als einen Grund für die Misere. Vertrauen, welches das Team nicht zurückzahlen konnte.

"Das größte Problem war, dass Mourinho uns zu sehr vertraute", erklärte Fabregas gegenüber Sky Sports und führte aus: "Er gab uns mehr Urlaub weil wir die Champions waren, und wir haben ihn hängen lassen. Das war der Hauptgrund, weswegen er gehen musste - und dafür fühle ich mich genau wie das ganze Team schlecht."

Im Gegensatz zu den Verfolgern, die sich im Sommer verstärkten und härter an sich arbeiteten, um den Meister vom Thron zu stoßen, ruhten sich die Blues auf ihrem Erfolg aus und erhielten dafür prompt die Quittung: "Um den Erfolg beizubehalten, muss man doppelt so hart arbeiten wie das Jahr zuvor. Leider war es nicht unser Jahr."

Nach 16 Spielen, von denen Chelsea neun verlor, musste Mourinho gehen. Guus Hiddink übernahm als Interimstrainer. Der Holländer führte den Meister zumindest wieder ins Mittelfeld der Tabelle, die erhoffte Aufholjagd blieb aber aus. Ab Sommer wird dann Antonio Conte das Traineramt übernehmen.

Der FC Chelsea in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung