Referees sollten unterstützt werden

Schiri-Tausch: Wenger "enttäuscht"

Von SPOX
Samstag, 16.04.2016 | 16:32 Uhr
Arsene Wenger befürwortet mehr technische Unterstützung für Schiedsrichter
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Die FA hat Kevin Friend als Schiedsrichter der Partie Stoke City - Tottenham Hotspur abgesetzt. Grund dafür, ist der Wohnsitz in Leicestershire des Referees, wo Tabellenführer Leicester City beheimatet ist. Arsenal-Coach Arsene Wenger ist von dieser Entscheidung "enttäuscht und überrascht".

Friend soll mit Freunden vermehrt Spiele von Leicester, dem direkten Konkurrenten der Spurs, besucht haben. Anstelle von Friend wird nun Neil Swarbrick das Spiel am Montagabend pfeifen.

Arsene Wenger hält den Wechsel für fragwürdig: " Es stellt die Integrität der Schiedsrichter infrage. Die Lösung ist, nicht zu schauen, wo die Referees herkommen und wen sie unterstützen. Es müssen einfach die besten Schiedsrichter ausgewählt werden.

Einen weiteren Lösungsansatz sieht der Franzose im Verwenden von neuer Technik: "Es steht mir nicht zu, Schiedsrichter zu bewerten. Wir müssen akzeptieren, dass sie Fehler machen und sie mit mehr Technologie unterstützen. Wir müssen die Referees als Profis behandeln, die ihre Entscheidungen nicht aufgrund von Emotionen treffen."

Arsene Wenger im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung