Vor Partie gegen West Bromwich Albion

Ranieri: Favoriten? Wir nicht!

SID
Dienstag, 01.03.2016 | 12:30 Uhr
Claudio Ranieri hat mit Leicester City als Tabellenführer zwei Punkte Vorsprung vor Tottenham
© getty
Advertisement
Premier League
West Ham -
Brighton
Premier League
Chelsea -
Watford
Premier League
Huddersfield -
Man United
Premier League
Southampton -
West Bromwich
Premier League
Man City -
Burnley (DELAYED)
Premier League
Stoke -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Crystal Palace (Delayed)
Premier League
Everton -
Arsenal
Premier League
Tottenham -
Liverpool
Premier League
Man Utd -
Tottenham
Premier League
Liverpool -
Huddersfield
Premier League
Bournemouth -
Chelsea
Premier League
Arsenal -
Swansea (DELAYED)
Premier League
Watford -
Stoke (Delayed)
Premier League
West Bromwich – Man City (DELAYED)
Premier League
Crystal Palace -
West Ham (Delayed)
Premier League
Brighton -
Southampton
Premier League
Leicester -
Everton
Premier League
Burnley -
Newcastle

Trotz Leicester Citys regelmäßiger Gala-Vorstellungen will Coach Claudio Ranieri mit seinen Foxes immer noch nicht in die Favoritenrolle für den Premier-League-Titel schlüpfen. Aus der Sicht des Italieners hätten weiterhin der FC Arsenal und Tottenham Hotspur die besten Karten im Meisterschaftsrennen.

"Ich glaube, dass Tottenham und Arsenal die Favoriten sind", erklärte Ranieri gegenüber Reportern im Vorfeld des Heimspiels gegen West Bromwich Albion. Die Spurs haben derzeit zwei Zähler Rückstand auf den Tabellenführer aus Leicester. Arsenal steht als Drittplatzierter sogar fünf Punkte hinter dem Spitzenreiter.

"Arsenal verfügt über Spieler, die alles können und in der Lage sind, jedes Spiel zu gewinnen", schwärmte Ranieri von den Gunners und wies die Favoritenrolle somit von sich.

Dennoch nahm Ranieri auch seine eigenen Schützlinge in die Pflicht und forderte vor der entscheidenden Saisonphase höchste Konzentration. "Ich spreche nicht nur über die erste Mannschaft, sondern über jeden. Sie alle müssen unsere Philosophie verstehen", sagte er abschließend.

Leicester City im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung