Gunners-Boss glaubt an aktuellen Kader

Keswick: Brauchen keine Neuzugänge

Von SPOX
Samstag, 27.02.2016 | 10:48 Uhr
Sir Chips Keswick (r.) vertraut dem aktuellen Kader von Arsenal
© getty
Advertisement
Premier League
Live
West Ham -
Brighton
Premier League
Chelsea -
Watford
Premier League
Huddersfield -
Man United
Premier League
Southampton -
West Bromwich
Premier League
Man City -
Burnley (DELAYED)
Premier League
Stoke -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Crystal Palace (Delayed)
Premier League
Everton -
Arsenal
Premier League
Tottenham -
Liverpool
Premier League
Man United -
Tottenham
Premier League
Liverpool -
Huddersfield
Premier League
Bournemouth -
Chelsea
Premier League
Arsenal -
Swansea (DELAYED)
Premier League
Watford -
Stoke (Delayed)
Premier League
West Bromwich – Man City (DELAYED)
Premier League
Crystal Palace -
West Ham (Delayed)
Premier League
Brighton -
Southampton
Premier League
Leicester -
Everton
Premier League
Burnley -
Newcastle

Arsenal bleibt seiner Linie treu. Große Transfers bleiben Seltenheit unter Arsene Wenger. Im vergangenen Sommer holten die Gunners lediglich mit Petr Chech einen namhaften Profi an die Themse. Vorstandsvorsitzender Sir Chips Keswick kann darauf offenbar auch gut verzichten.

"Das war bisher eine unberechenbare Premier-League-Saison. Wichtig ist, dass wir in Schlagweite sind und ich bin mir sicher, dass wir die Qualität im Kader haben, großes zu erreichen", erklärte Keswick dem Mirror.

Es bleibt also die alte Leier. Wenger will der Kader nur punktuell verbessern, wenn alles zusammen passt. Die Fans nehmen diese Tatsache nur mit Widerwollen zur Kenntnis. Dabei blühen dem Hauptstadtklub Hochrechnungen zufolge sogar Umsätze von 250 Millionen Pfund bis zum Ende der Saison.

Am Budget scheitert es also nicht auf dem Transfermarkt. Aber entgegen der Erwartungen der Anhänger, Neuverpflichtungen präsentieren zu können, droht den Gunners der nächste Abgang. Hector Bellerin wird laut Sport vom FC Barcelona beobachtet. Der Spanier spielte bereits für die Reserve der Katalanen, die den Verteidiger nun zurück locken wollen.

Alles zur Premier League

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung