Leicester "von Euphoriewelle holen"

SID
Montag, 08.02.2016 | 13:09 Uhr
Özil spielt eine hervorragende Saison
© getty
Advertisement
Premier League
Swansea -
Liverpool
League Cup
Bristol City -
Man City
League Cup
Arsenal -
Chelsea
Premier League
Huddersfield -
Liverpool
Premier League
West Ham -
Crystal Palace (Delayed)
Premier League
Swansea -
Arsenal (Delayed)
Premier League
Tottenham -
Man United
Premier League
Man City -
West Brom (Delayed)
Premier League
Everton -
Leicester (Delayed)
Premier League
Stoke -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
Brighton (Delayed)
Premier League
Chelsea -
Bournemouth (Delayed)
Premier League
Newcastle -
Burnley (Delayed)
Premier League
Burnley -
Man City
Premier League
Arsenal -
Everton
Premier League
Man United -
Huddersfield
Premier League
West Brom -
Southampton (DELAYED)
Premier League
Bournemouth – Stoke (DELAYED)
Premier League
Brighton -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Leicester – Swansea (Delayed)
Premier League
Crystal Palace -
Newcastle
Premier League
Liverpool -
Tottenham

Weltmeister Mesut Özil will mit dem FC Arsenal auf dem angestrebten Weg zum englischen Meistertitel unbedingt den Lauf des Sensations-Tabellenführers beenden.

"Unser Job ist es, Leicester City zumindest fürs Erste von dieser unglaublichen Euphoriewelle herunterzuholen", sagte Özil dem SID am Montag, sechs Tage vor dem Duell in der Premier League im Londoner Emirates Stadium am Sonntag.

Arsenal liegt als Tabellendritter fünf Punkte hinter den Foxes, die sich im Vorjahr nur dank einer späten Siegesserie knapp vor dem Abstieg gerettet hatten.

"Dass Leicester im Februar in der Tabelle so weit oben steht, ist sicherlich mit die größte Überraschung der letzten Jahre in den europäischen Topligen. Jetzt sind wir gefordert, daran etwas zu ändern", sagte Özil.

Özil mit "Riesenrespekt"

Natürlich werde dies aber "verdammt schwer. Die haben nach 60 Minuten 3:0 bei Manchester City geführt. Das ist brillant, was die aus ihrer Mannschaft herausholen. Davor muss man Riesenrespekt haben."

Leicester hatte dank zweier Tore des deutschen Ex-Nationalspielers Robert Huth 3:1 beim künftigen Klub des Bayern-Trainers Pep Guardiola gewonnen, Arsenal siegte 2:0 beim AFC Bournemouth. Özil erzielte das 1:0.

"Der Sieg war so wichtig, um ganz oben dranzubleiben. Jetzt sind wir wieder voll dabei. Nächste Woche spielen die Top 4 unter sich", sagte der Spielmacher. Arsenals Erzrivale Tottenham Hotspur, punktgleich mit den Gunners Tabellenzweiter, treten ebenfalls am Sonntag beim Tabellenvierten ManCity an.

Die Premier League im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung