Außer Messi klopft an

Wenger: Keine Last-Minute-Transfers

Von SPOX
Montag, 01.02.2016 | 16:15 Uhr
Arsene Wenger schloss Transfers am Deadline Day aus
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo

Die Kaderplanung des FC Arsenal ist abgeschlossen. Schon vor dem Deadline-Day sieht Trainer Arsene Wenger den Kader der Gunners für die zweite Jahreshälfte gerüstet: "Ich bin zu 99 Prozent sicher, dass wir niemanden mehr verpflichten. Außer Lionel Messi klopft an meiner Tür. Ich würde nicht sagen 'Los, geh zurück nach Barcelona.'"

Bereits Anfang des Monats hatten die Nordlondoner die Verpflichtung von Wunschspieler Mohamed Elneny verkündet. Der zentrale Mittelfeldspieler kam für knapp sieben Millionen Euro vom FC Basel.

Während Verpflichtungen nahezu ausgeschlossen sind, könnten den Verein jedoch noch zwei Spieler verlassen. Außenverteidiger Mathieu Debuchy ist auf der Suche nach einem anderen Verein in der Premier League. Das deutsche Offensiv-Talent Serge Gnabry steht hingegen vor einer Ausleihe in die zweite englische Liga.

"Bei Debuchy gibt es noch die Möglichkeit auf einen Transfer, doch momentan sieht es nicht so aus. Ein fester Transfer kann allerdings fast ausgeschlossen werden", ließ Wenger durchblicken. "Bei Gnabry müssen wir uns heute entscheiden. Es geht um zwei Vereine in der Championship. Ich möchte ihm gern Spielpraxis geben, weil er bei West Bromwich nicht gespielt hat", erklärte der Coach weiter.

Im angestammten Kader haben die Gunners nach wie vor mit Verletzungen zu kämpfen. Medienberichte über einen Rückschlag im Heilungsprozess von Jack Wilshere wies der Trainer allerdings zurück: "Es ist falsch. Ich muss sagen, es sieht gut bei ihm aus. Das einzige Problem, das wir haben, ist Rosicky. Es scheint etwas Gravierendes zu sein, doch was genau werden wir erst heute Nachmittag, nach einer weiteren Untersuchung wissen."

Alles zum FC Arsenal

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung