Liverpool scheitert im FA Cup an West Ham United

Ein Geschenk an den Boleyn Ground

Von SPOX
Mittwoch, 10.02.2016 | 12:31 Uhr
Bedient nach dem FA-Cup-Aus: Jürgen Klopp (l.) und Daniel Sturridge
© getty
Advertisement
International Champions Cup
Live
FC Bayern München -
Inter Mailand
UEFA Europa League
Sturm Graz -
Fenerbahce
Copa Sudamericana
Arsenal -
Recife
Copa do Brasil
Paranaense -
Gremio
First Division A
Antwerpen -
Anderlecht
J1 League
Gamba Osaka -
Cerezo Osaka
J1 League
Kobe -
Omiya
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
Emirates Cup
RB Leipzig -
Sevilla
Club Friendlies
SV Werder Bremen -
West Ham
Premier League
Kamjanske -
Schachtjor Donezk
Emirates Cup
Arsenal -
Benfica
First Division A
Lokeren -
Brügge
Super Liga
Partizan -
Javor
1. HNL
Rijeka -
Istra
Super Cup
Monaco -
PSG
Serie A
Palmeiras -
Avai
International Champions Cup
Man City -
Tottenham
International Champions Cup
Real Madrid -
Barcelona
CSL
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
Emirates Cup
RB Leipzig -
Benfica
Emirates Cup
Arsenal -
Sevilla
First Division A
St. Truiden -
Gent
Superliga
Brondby -
Lyngby
Super Liga
Rad -
Roter Stern
Serie A
Corinthians -
Flamengo
International Champions Cup
AS Rom -
Juventus
Club Friendlies
Bayer 04 Leverkusen -
Lazio Rom
Serie A
Gremio -
Santos
Premier League
Spartak Moskau -
Krasnodar
Ligue 2
Auxerre -
Lens
Club Friendlies
St. Pauli -
Stoke
Copa Sudamericana
Libertad -
Huracan
Club Friendlies
Villarreal -
Real Saragossa
UEFA Champions League
Basaksehir -
Brügge
Copa Sudamericana
LDU Quito -
Club Bolívar
Serie A
Santos -
Flamengo
Copa Sudamericana
Olimpia -
Nacional
Copa Sudamericana
Atletico Junior -
Deportivo Cali
Ligue 2
Lens -
Nimes
First Division A
Lüttich -
Genk
Ligue 1
Monaco -
Toulouse
Championship
Sunderland -
Derby
J1 League
Kashiwa -
Kobe
Premiership
Celtic -
Hearts
Club Friendlies
Crystal Palace -
FC Schalke 04
Championship
Fulham -
Norwich
Club Friendlies
RB Leipzig -
Stoke
Ligue 1
PSG -
Amiens
Club Friendlies
Liverpool -
Bilbao
Club Friendlies
Tottenham -
Juventus
Championship
Aston Villa -
Hull
Ligue 1
Lyon -
Straßburg
Ligue 1
Metz -
Guingamp
Ligue 1
Montpellier -
Caen
Ligue 1
St. Etienne -
Nizza
Ligue 1
Troyes -
Rennes
CSL
Shanghai SIPG -
Tianjin Quanjian
First Division A
Gent -
Antwerpen
Ligue 1
Lille -
Nantes
Allsvenskan
Sundsvall -
Östersunds
Club Friendlies
SC Freiburg -
Turin
Ligue 1
Angers -
Bordeaux
Club Friendlies
Brighton -
Atletico Madrid
Championship
Bolton -
Leeds
First Division A
Anderlecht -
Oostende
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Hajduk
Club Friendlies
Inter Mailand -
Villarreal
Copa Libertadores
River Plate -
Guarani
J1 League
Shimizu -
Osaka
J1 League
Kobe -
Kashima
League Cup
Colchester -
Aston Villa
Copa Libertadores
Gremio -
Godoy Cruz
Club Friendlies
Sevilla -
AS Rom

Die Reds verlieren im FA Cup gegen West Ham United ein Spiel, das sie nie und nimmer hätten verlieren dürfen. Die Offensive ging fahrlässig mit den Torchancen um, die Abwehr pennte in der Crunchtime. Trainer Klopp bilanziert eine üble Liverpooler Woche und bläst zum Angriff.

793 Mal ist Billy Bonds für West Ham United aufgelaufen. 1974 übernahm er die Kapitänsbinde des 66er-Weltmeisters Bobby Moore und führte die Hammers bis zu seinem Karriereende 1988 zu zwei FA-Cup-Titeln.

Wer über West Ham United spricht, kommt an Bonds nicht vorbei. Der Verein beheimatete jede Menge Helden des englischen Fußballs, neben Moore, Geoff Hurst, Frank Lampard, Rio Ferdinand oder Stuart Pearce. Doch Bonds ist der local hero von West Ham im Stadtbezirk London Borough of Newham und dementsprechend hat sein Wort Gewicht.

"Dieses Spiel hat der Boleyn Ground auf seine alten Tage verdient", sagte Bonds nach dem Sieg der Hammers im FA-Cup-Achtelfinale gegen den FC Liverpool am späten Dienstagabend. Der Boleyn Ground ist besser bekannt als der Upton Park, die Heimspielstätte von West Ham United.

Ogbonna trifft ins Reds-Herz

1904 wurde das Stadion eröffnet, nach 112 Jahren ist im Sommer Schluss. Der Upton Park wird abgerissen und muss einem Einkaufszenturm weichen, ein paar Wohnblocks werden zusätzlich errichtet. Die Hammers ziehen ins umgebaute Olympiastadion um.

Der FC Liverpool hätte auf die Dramaturgie gerne verzichtet; die Reds wären zu gerne die Mannschaft gewesen, die die FA-Cup-Geschichte des Upton Parks beendet. Doch ein Kopfballtor von Angelo Ogbonna in der 120. Minute hievte die Hammers ins Viertelfinale.

Es war der Schlusspunkt einer unrühmlichen Woche für Liverpool und Trainer Jürgen Klopp. "Wir sind der FC Liverpool und dieser Moment ist kein schöner - eine 2:0-Führung aus der Hand gegeben, der Trainer im Krankenhaus, aus dem FA-Cup geflogen", bilanzierte Klopp, der sich vergangenes Wochenende einer Blitz-OP am Blinddarm hatte unterziehen müssen.

Chancentod Benteke

Konkret hat Liverpool am Dienstag ein Spiel verloren, das sie nie und nimmer hätten verlieren dürfen. Christian Benteke vergab reihenweise beste Torchancen, zwei aus einer Torentfernung von weniger als fünf Metern. Joao Teixeira setzte die Kugel aus sechs Metern vorbei, Philippe Coutinho traf aus drei Metern den Pfosten.

Auf der anderen Seite waren die Reds nicht in der Lage, West Hams Führungstor zu verhindern, obwohl man eine 7-zu-3-Überzahl im eigenen Strafraum hatte. Und der Siegtreffer der Hammers fiel nach einem Freistoß aus dem Halbfeld.

"Die Tür war weit offen für uns. Wir waren die bessere Mannschaft, hatten sehr gute Torchancen, haben sie aber leider nicht genutzt. Dann kannst du so ein Spiel auch verlieren. Es ist sehr ärgerlich, weil es auch kein Foul war, das zum Tor geführt hat. Aber wir müssen es akzeptieren", sagte Klopp, der nicht viel anfangen konnte mit der Spielweise des Gegners.

"Die Mannschaft, die Fußball spielen wollte, hat verloren. Die Mannschaft, die Fouls ziehen und Freistöße rausholen wollte, hat gewonnen", so Klopp.

"Die Sonne wird wieder scheinen"

Seit vier Pflichtspielen warten die Reds auf einen Sieg, viel Zeit für die Aufarbeitung bleibt Klopp nicht. Der Samstag/Sonntag/Dienstag/Donnerstag-Rhythmus geht gnadenlos weiter. Aston Villa, zweimal FC Augsburg und das Capital-One-Cup-Finale gegen Manchester City stehen im Februar noch an.

Im Anschluss daran das Derby gegen Everton und dann kommt mit Chelsea und Tottenham prominenter Besuch aus London an die Anfield Road.

"Wenn wir wollen, können wir eine Menge positive Dinge aus diesem Spiel ziehen und den nächsten Schritt machen. Lasst uns einfach weitermachen, wir haben noch viel vor, es gibt noch viel zu gewinnen in dieser Saison für uns", sagte Klopp. "Mir geht es gut. Ich wäre gerne eine Runde weitergekommen, es sollte eben nicht sein. Aber morgen, wenn wir aufstehen, wird die Sonne wieder scheinen."

Ein Blick auf die Webcams verrät: Azurblauer Himmel über Liverpool.

Alles zu FA Cup

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung