Dimitri Seluk kritisiert Bayern-Trainer

Toure-Berater contra Guardiola

Von SPOX
Sonntag, 10.01.2016 | 11:12 Uhr
Yaya Toure spielte in Barcelona unter Guardiola kaum eine Rolle
© getty
Advertisement
Premier League
West Ham -
Brighton
Premier League
Chelsea -
Watford
Premier League
Huddersfield -
Man United
Premier League
Southampton -
West Bromwich
Premier League
Man City -
Burnley (DELAYED)
Premier League
Stoke -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Crystal Palace (Delayed)
Premier League
Everton -
Arsenal
Premier League
Tottenham -
Liverpool
Premier League
Man United -
Tottenham
Premier League
Liverpool -
Huddersfield
Premier League
Bournemouth -
Chelsea
Premier League
Arsenal -
Swansea (DELAYED)
Premier League
Watford -
Stoke (Delayed)
Premier League
West Bromwich – Man City (DELAYED)
Premier League
Crystal Palace -
West Ham (Delayed)
Premier League
Brighton -
Southampton
Premier League
Leicester -
Everton
Premier League
Burnley -
Newcastle

Der Berater von Yaya Toure schießt scharf gegen Pep Guardiola: Er stellt dessen Können in Frage. Eine mögliche Zukunft seines Klienten bei Manchester City unter Pep lässt er offen.

"Pep ist ein großer Trainer. Er hat Titel mit Barcelona und Bayern München gewonnen. Doch in Wahrheit könnte selbst mein Großvater Titel mit Bayern oder Barca holen", schießt Dimitri Seluk im Sunday Mirror gegen Guardiola.

"Schauen wir auf Luis Enrique: Letzte Saison hat er die Champions League mit Barcelona gewonnen. Ich will nicht sagen, dass er ein schlechter Coach ist, aber was hat er denn mit dem AS Rom erreicht? Nichts!", teilt der Berater weiter aus. "Ich würde gern sehen, dass Pep einen Mittelfeld-Klub übernimmt und sie zu Champions macht."

Toure-Abgang bei Pep-Verpflichtung?

Bereits zu Barca-Zeiten spielte Toure unter Guardiola keine große Rolle. Er flüchtete auf die Insel zu Manchester City. Ein mögliches Wiedersehen sorgt beim Ivorer wohl für wenig Grund zum Jubeln. "Ich weiß zwar nicht, was Guardiola plant, aber nach dem, was in Barcelona passiert ist, haben wir natürlich Sorge, dass Yaya wieder nur auf der Bank sitzt. Weder er noch ich wollen das", erklärt Seluk.

Sogar einen Wechsel seines Schützlings hält der Berater bei einem Trainerwechsel nicht mehr für ausgeschlossen: "Es gibt immer wieder Anfragen, den Klub zu verlassen. Yaya liebt den Klub, die Fans und die Leute in Manchester, wenn jedoch Pep kommt, wird er viele Spanier mitbringen und versuchen aus City das neue Barcelona zu machen."

Alles zu Manchester City

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung