Samstag, 02.01.2016

Premier League, 20. Spieltag

CFC überrollt Palace - Gunners an eins

Am 20. Spieltag der Premier League hat Chelsea bei Crystal Palace einen wichtigen Auswärtssieg geholt. Der FC Liverpool hat dagegen bei West Ham United verdient verloren. Der FC Arsenal verteidigt gegen Newcastle die Tabellenführung. Während Leicester erneut federn ließ, feiern beide Teams aus Manchester späte Siege.

Willian und die Blues holten bei Crystal Palace einen wichtigen Auswärtssieg
© getty
Willian und die Blues holten bei Crystal Palace einen wichtigen Auswärtssieg

West Ham United - FC Liverpool 2:0 (1:0)

Tore: 1:0 Antonio (10.), 2:0 Carroll (55.)

Nach zuletzt zwei Siegen reiste die Klopp-Elf mit neuem Selbstvertrauen nach London und hatte auch gleich die erste dicke Möglichkeit zur Führung: Jordon Ibe zielte in der dritten Minute allerdings haarscharf am West-Ham-Gehäuse vorbei.

Stattdessen klingelte es in der 10. Minute früh im Reds-Kasten: Valencia flankte die Kugel aus dem rechten Halbfeld in die Mitte und fand Antonio, der aus fünf Metern zur Führung einköpfte. In der Folge entwickelte sich eine rassige Partie, in der der FC Liverpool allerdings keine Mittel gegen die kompakte Abwehr von West Ham United fand. Die dickste Möglichkeit zum Ausgleich hatte Nationalspieler Emre Can kurz vor der Pause. Sein Weitschuss landete allerdings nur am Lattenkreuz.

Nach der Pause dann die kalte Dusche für Klopps Jungs: Fast eine Kopie des Führungstors, nur mit anderen Protagonisten: Mark Noble durfte von rechts flanken und fand ausgerechnet Andy Carroll, der gegen die alten Kollegen per Kopf zur 2:0-Führung traf.

Und Andy Carroll hätte sogar fast noch einen drauf gesetzt. Reds-Keeper Simon Mignolet reagierte nach seinem Kopfball aus kurzer Distanz allerdings glänzend und verhinderte Schlimmeres. Liverpool gab nicht auf und warf alles nach vorne. Lucas hatte zehn Minuten vor Ende noch die riesige Möglichkeit zum Anschluss. Seinen Kopfball kratzte Noble allerdings von der Linie.

"Ich habe den Spielern nach dem Spiel gesagt: Das war heute nicht genug. In den entscheidenden Momenten waren wir nicht 100-prozentig da", wetterte der sichtlich frustrierte Klopp nach der Partie: "Es ist kein Tag, um enttäuscht zu sein - es ist ein Tag, um sauer zu sein."

FC Arsenal - Newcastle United 1:0 (0:0)

Tor: 1:0 Koscielny (72.)

Gut 70 Minuten war Newcastle-Torhüter Robert Elliot so gut wie beschäftigungslos, dann sorgte Laurent Koscielny für Arsenals Siegtreffer. Die Abwehr der Gäste versäumte es, den Ball nach einer Ecke zu klären, der Innenverteidiger drückte das Leder aus zwei Metern über die Linie.

Der Erfolg für die Gunners war schmeichelhaft. Im ersten Durchgang hatte es bis zur 37. Minute gedauert, bis es zum ersten Mal vor dem Newcastle-Tor wirklich gefährlich wurde. Nach schöner Vorarbeit von Alex Oxlade-Chamberlain kam Olivier Giroud zum Abschluss, doch dieser wurde in höchster Not geblockt.

Die besten Fußball-Ligen der Welt im Livestream bei SPOX.com

Insgesamt zeigte der Tabellenführer eine enttäuschende erste Halbzeit. Mesut Özil und Co. fanden kaum Mittel gegen die gut gestaffelte Abwehr der Gäste. Zur Attraktivität des Spiels konnte allerdings auch Newcastle im ersten Durchgang wenig beitragen. Die Magpies tauchten nur einmal wirklich gefährlich vor dem Tor von Arsenal auf, als Petr Cech einen Kopfball von Georginio Wijnaldum noch so grade um den Pfosten lenken konnte (16.).

Kurz nach Wiederanpfiff standen wieder die beiden Akteure im Mittelpunkt. Wijnaldum ließ die riesen Möglichkeit zur Führung liegen und fand in Cech erneut seinen Meister. Bis zum Schlusspfiff erspielten sich die Gäste noch einige gute Chancen, blieben aber glücklos vor dem Tor. So verteidigte Arsenal durch den knappen Erfolg die Tabellenführung.

Leicester City - AFC Bournemouth 0:0

Rote Karte: Francis (57./Foulspiel)

Bes. Vorkommnis: Boruc hält Strafstoß von Mahrez (59.)

Auch gegen Bournemouth konnte das Überraschungsteam aus Leicester die Schwächeperiode nicht beenden - und das trotz eines Riesengeschenks. Goalgetter Jamie Vardy wurde nach gut einer Stunde im Strafraum von Simon Francis im Strafraum gefällt. Die Folge: Platzverweis für den Gäste-Verteidiger und Elfmeter. Ryad Mahrez trat vom Punkt an, doch Bournemouths Keeper Artur Boruc ahnte die richtige Ecke und wehrte mit beiden Händen seitlich ab.

Vor und nach dieser Szene war Leicester die bessere Mannschaft und erarbeitete sich durch Mahrez' (9.) Seitfallzieher und Vardys Lattentreffer (26.) beste Chancen zu Führung heraus. Bournemouth auf der anderen Seite wurde immer dann gefährlich, wenn Linksaußen Junior Stanislas das Tempo anzog, am Ende konnten Robert Huth und Wes Morgan dennoch die wenigen Cherry-Angriffe abwehren.

Die Mannschaft von Claudio Ranieri wartet mittlerweile seit drei Spielen auf einen Sieg. Die Kirschen aus Bournemouth hingegen zeigen sich nach Siegen gegen Manchester United und Chelsea im Dezember auch gegen die Foxes in guter Verfassung.

Manchester United - Swansea City 2:1 (0:0)

Tore: 1:0 Martial (47.), 1:1 Sigurdsson (70.), 2:1 Rooney (77.)

SPOX Livescore App

Kurz aufstehen, die Hand trotz Stift zur Faust ballen und wieder Platz nehmen - so feierte Manchester Uniteds Trainer Louis van Gaal, der laut britischen Medien eigentlich gar nicht mehr auf der Bank sitzen sollte, den Führungstreffer durch Anthony Martial in der 47. Minute. Auch Bastian Schweinsteiger, der nach seiner Sperre zum zweiten Mal in Folge in der Anfangsformation stand, hatte seine Füße im Spiel. Nach einer Balleroberung im rechten Halbfeld bediente der Deutsche Ashley Young auf rechts, der mit seiner Flanke dann Martial im Sechzehner fand.

Zu diesem Zeitpunkt hätte das Spiel vor 75.653 Zuschauern im Old Trafford schon längst zu Gunsten Uniteds entschieden sein können. Juan Mata und Wayne Rooney ließen im ersten Durchgang jedoch eine Vielzahl bester Chancen liegen und hielten die Schwäne weiter im Spiel. Die Quittung gab es in der 70. Minute. Der eingewechselte Matteo Darmian ging auf rechts viel zu zögerlich gegen Modou Barrow zu Werke. Die anschließende Flanke drückte Gylfi Sigurdsson über De Gea hinweg in die Maschen.

Dass die Gastgeber am Ende dennoch einen Sieg bejubeln durften, ist vor allem Martial und Rooney zu verdanken. Nach erneut gutem Zuspiel von Schweinsteiger ging der Franzose links bis zur Grundlinie durch und bediente den einlaufenden Rooney im Rückraum, der das Leder mit der Hacke im Kasten versenkte. Mit dem Siegtreffer klettert Rooney auf Rang zwei der ewigen Torjägerliste der Premier League. Für United geht es in zehn Tagen gegen Newcastle United weiter, Swansea empfängt einen Tag später den FC Sunderland.

FC Watford - Manchester City 1:2 (0:0)

Tore: 1:0 Kolarov (55./ET), 1:1 Yaya Toure (82.), 1:2 Agüero (84.)

Gegen das Überraschungsteam aus Watford sahen die Citizens lange wie der sichere Verlierer aus, doch Toure und Agüero sorgten per Doppelschlag für den glücklichen Sieg. Von der ersten Minute an war das Selbstvertrauen der Gastgeber spürbar: Die Hornets spielten mutig mit und hätten bereits nach 13 Minuten in Führung gehen können, doch Joe Hart parierte glänzend. Im weiteren Verlauf entwickelte sich ein munterer Schlagabtausch, beide Teams hätten zum Halbzeitpfiff durchaus in Führung liegen können.

Im zweiten Durchgang schossen sich die Citizens dann selbst ins Bein: Kevin de Bruyne tauchte unter einer Ecke durch, der überraschte Aleksandar Koralov lenkte den Ball darauf per Kopf ins eigene Netz. Mit der Führung im Rücken zog sich Watford zurück und überließ den sichtlich wütenden Gästen das Feld. Es dauerte bis zur 82. Minute, ehe Yaya Toure eine flache Ecke humorlos ins kurze Eck hämmerte.

Nur zwei Minuten später nutzte Agüero die Verwirrung in der Defensive der Gastgeber und setzte sich im Luftkampf gegen die zwei Köpfe größeren Innenverteidiger durch. Gegen seinen perfekt platzierten Kopfball war der ansonsten glänzend aufgelegte Heurelho Gomes machtlos. Damit freut sich City über den ersten Auswärtssieg seit Mitte September. Watford muss dagegen binnen weniger Tage den zweiten herben Nackenschlag hinnehmen.

Crystal Palace - FC Chelsea 0:3 (0:1)

Tore: 0:1 Oscar (29.), 0:2 Willian (60.), 0:3 Costa (66.)

Eine halbe Stunde lang machten die Hausherren ihre Sache richtig gut, doch dann brach der Bann: Nach einem dicken Schnitzer in der Palace-Abwehr bediente Diego Costa den Brasilianer Oscar, der mühelos zum 1:0 einschob. Danach kontrollierten die Blues die Partie und erspielten sich einen souveränen, verdienten Auswärtssieg.

Die Hausherren begannen schwungvoll und hatten durch Fraizer Campbell und Wilfried Zaha zwei hervorragende Chancen, als die Chelsea-Defensive noch keinen Zugriff bekam. Für die Blues gab es in der Anfangsphase dagegen nur eine Hiobsbotschaft zu verzeichnen: Eden Hazard fasste sich nach einem Schuss an den Oberschenkel und musste ausgewechselt werden.

Nach einer halben Stunde stellten die Gäste das Spielgeschehen jedoch auf den Kopf: Cesc Fabregas spielte einen klugen Pass in die Spitze und die Dinge nahmen ihren Lauf (29.). Im zweiten Durchgang rundete die Hiddink-Truppe den Arbeitstag perfekt ab: Erst packte Willian den Hammer aus und jagte die Kugel sehenswert ins Kreuzeck (60.), nur sechs Minuten später kam der Brasilianer erneut zum Abschluss. Den ersten Versuch konnte Hennessey noch parieren, doch Costa war zur Stelle und staubte ab (66.). Weitere gute Chancen folgten, blieben jedoch ungenutzt.

Während das Jubiläum für Alan Pardew, der nun exakt ein Jahr im Traineramt bei Palace ist, unglücklich verlief, holte Guus Hiddink im dritten Spiel den ersten Sieg mit den Blues und kann erstmals in der Tabelle klettern.

Alles zur Premier League

SPOX

Diskutieren Drucken Startseite
ENG

Premier League, 14. Spieltag

ENG
SPA
ITA
FRA
TUR

Premier League, 14. Spieltag

Primera Division, 14. Spieltag

Serie A, 15. Spieltag

Ligue 1, 16. Spieltag

Süper Lig, 13. Spieltag


www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.