St. Petersburg zeigt Interesse

Falcao im Winter nach Russland?

SID
Dienstag, 27.10.2015 | 09:30 Uhr
Falcao konnte bei Chelsea nicht richtig Fuß fassen
© getty
Advertisement
Premier League
Leicester -
West Bromwich
Premier League
West Ham -
Brighton
Premier League
Chelsea – Watford
Premier League
Huddersfield -
Man United
Premier League
Southampton -
West Brom
Premier League
Man City -
Burnley (DELAYED)
Premier League
Stoke -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Crystal Palace (Delayed)
Premier League
Everton -
Arsenal
Premier League
Tottenham -
Liverpool
Premier League
Man Utd -
Tottenham
Premier League
Arsenal v
Swansea
Premier League
Liverpool -
Huddersfield
Premier League
Bournemouth -
Chelsea
Premier League
Arsenal -
Swansea (DELAYED)
Premier League
Watford -
Stoke
Premier League
West Bromwich – Man City (DELAYED)
Premier League
Crystal Palace -
West Ham
Premier League
Brighton -
Southampton
Premier League
Leicester -
Everton

Radamel Falcao hat nach seinem Wechsel zum FC Chelsea noch keinen Fuß auf den Boden bekommen. Der Stürmer könnte erneut wechseln, Interesse gibt es offenbar von Zenit St. Petersburg und Andre Villas-Boas,

Die Blues kriseln derzeit, Trainer Jose Mourinho steht auf der Kippe. Mittendrin ist Falcao, der in acht Liga-Einsätzen nur ein einziges Mal über die volle Spielzeit randurfte und bisher erst einen Treffer verbuchte. Mit Diego Costa und Loic Remy ist die Konkurrenz groß, wenn auch nicht unbedingt treffsicherer.

Wie der Telegraph nun berichtet, streckt Andre Villas-Boas seine helfende Hand aus. Der Ex-Chelsea-Coach trainiert derzeit in Russland und könnte Falcao im Winter zu Zenit lotsen. Trainer und Spieler kennen sich aus gemeinsamen Zeiten beim FC Porto, schon 2011 wollte Villas-Boas den Kolumbianer in seine Mannschaft holen, damals zum FC Chelsea.

Ebenfalls bekannt ist Falcao sein potenzieller Partner Hulk, mit dem er für Porto gemeinsam 74 Tore erzielte. Großer Stolperstein ist allerdings die Vertragssituation. Falcao steht beim AS Monaco unter Vertrag, dementsprechend schwierig dürften sich die Verhandlungen gestalten. Chelsea müsste nicht nur die Leihe aufgeben, die Monegassen müssten ebenfalls noch überzeugt werden.

Langfristig scheint die Lösung nicht zu sein. Villas-Boas wird Zenit nach Ablauf der Saison verlassen, dementsprechend planen die Russen wohl nur mit einer Halbjahresleihe. Dann müsste Falcao zurück nach Monaco, wo er noch bis Juli 2018 unter Vertrag steht.

Radamel Falcao im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung