Louis van Gaal warnt Youngster

"Memphis Depay muss sich anpassen"

SID
Sonntag, 18.10.2015 | 10:54 Uhr
Louis van Gaal feierte im Goodison Park einen 3:0-Sieg der Red Devils, ließ Depay aber auf der Bank
© getty
Advertisement
Premier League
West Ham -
Brighton
Premier League
Chelsea -
Watford
Premier League
Huddersfield -
Man United
Premier League
Southampton -
West Bromwich
Premier League
Man City -
Burnley (DELAYED)
Premier League
Stoke -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Crystal Palace (Delayed)
Premier League
Everton -
Arsenal
Premier League
Tottenham -
Liverpool
Premier League
Man Utd -
Tottenham
Premier League
Liverpool -
Huddersfield
Premier League
Bournemouth -
Chelsea
Premier League
Arsenal -
Swansea (DELAYED)
Premier League
Watford -
Stoke (Delayed)
Premier League
West Bromwich – Man City (DELAYED)
Premier League
Crystal Palace -
West Ham (Delayed)
Premier League
Brighton -
Southampton
Premier League
Leicester -
Everton
Premier League
Burnley -
Newcastle

Machester Uniteds Coach Louis van Gaal hat Memphis Depay gewarnt, seine Philosophie dem Klub anzupassen, um nicht dasselbe Schicksal wie zum Beispiel Transferflop Angel Di Maria zu erleiden.

"Manche Spieler können sich der Mannschaftsphilosophie nicht unterordnen", sagte van Gaal nach dem 3:0-Sieg der Red Devils am 9. Spieltag der Premier League gegen den FC Everton.

Der Trainer ließ seinen Landsmann Depay im Goodison Park volle 90 Minuten auf der Bank sitzen. "Das kannst du nicht im Vorhinein wissen, das muss sich erst zeigen", so der Coach weiter.

Die Fähigkeiten, sich beim englischen Rekordmeister durchzusetzen, wollte der 64-Jährige seinem Sommerneuzugang allerdings nicht absprechen: "Man sieht, dass der Spieler jede Menge Qualität besitzt, aber er muss sie zum Wohle der Mannschaft einbringen."

"Das ist auch schon Angel Di Maria und Radamel Falcao passiert - beides großartige Spieler, aber auch sich müssen sich anpassen", gab van Gaal seinem Youngster warnenden Beispiele aus der jüngeren Vergangenheit und betonte aber auch: "Das betrifft aber nicht nur Memphis, sondern jeden Spieler, den wir gekauft haben."

Die Premier League in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung