Premier League, 7. Spieltag

4:1! Spurs vermöbeln ManCity

Von SPOX
Samstag, 26.09.2015 | 20:35 Uhr
Die Spurs ließen gegen City die White Hart Lane beben
© getty
Advertisement
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Premier League
Manchester United -
Leicester
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Premier League
Newcastle -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Watford -
Brighton
Premier League
Crystal Palace -
Swansea (DELAYED)
Premier League
Chelsea -
Everton
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Premier League
Tottenham -
Burnley
Premier League
West Brom -
Stoke (Delayed)

Am 7. Spieltag in der Premier League verprügelt Tottenham den Tabellenführer Manchester City. Arsenal siegt beim Überraschungsteam dank eines überragenden Alexis Sanchez, Manchester United punktet souverän und übernimmt die Tabellenführung. Chelsea rettet in Newcastle mit Mühe einen Punnkt.

Tottenham Hotspur - Manchester City 4:1 (1:1)

Tore: 0:1 De Bruyne (25.), 1:1 Dier (45.), 2:1 Alderweireld (50.), 3:1 Kane (61.), 4:1 Lamela (79.)

Gut 36.000 Zuschauer erwarteten ein spannendes Spiel zwischen dem Tabellenfünften aus London und dem Primus der Premier League. Doch das Schauspiel an der White Hart Lane glich zu Beginn einer Demonstration. Manchester City schnürte seinen Gegner von Anfang an ein und erspielte sich zahlreiche Möglichkeiten. Kevin De Bruyne (9.) und Kun Agüero (18., 19.) hatten die Führung auf dem Fuß. Kurz darauf klingelte es dann jedoch im Kasten von Hugo Lloris: Bei einem City-Konter schickte Yaya Toure den Ex-Wolfsburger De Bruyne. Dieser war nicht aufzuhalten und verwandelte eiskalt zur 1:0-Führung. Ärgerlich nur, dass der Belgier beim Zuspiel von Toure im Abseits stand - der Treffer zählte dennoch.

In der Folge wachten die Spurs aus ihrer Paralyse und wurden offensiver. Harry Kane hatte in der 40. Minute sogar den Ausgleich auf dem Fuß, scheiterte allerdings am glänzend reagierenden Willy Caballero. Kurz vor dem Halbzeitpfiff war der argentinische Torhüter dann aber machtlos: Erst rettete er mit einem tollen Reflex gegen Heung-Min Son, musste sich letztendlich jedoch dem Nachschuss aus der Distanz von Eric Dier (45.) geschlagen geben. Doch auch dieser Treffer hätte nicht zählen dürfen.

Im zweiten Durchgang marschierten die Mannen von Mauricio Pochettino und machten kurzen Prozess mit den Sky Blues. Nach einer Flanke von Christian Eriksen irrt Caballero orientierungslos durch den Strafraum und ermöglichte Toby Alderweireld den Führungstreffer (50.). Der nächste Nackenschlag erfolge lediglich 11 Minuten später. City war noch geschockt, da zappelte der Ball erneut im Netz: Ein Freistoß von Christian Eriksen klatschte zwar ans Lattenkreuz, aber Harry Kane schaltete am schnellsten und erhöhte auf 3:1. Wieder übersah der Referee eine Abseitsstellung. Diese erkannte er wenig später immerhin beim Treffer von Son.

Manchester verlor nun komplett die Ordnung und zerbrach: Lamela sorgte in der 79. Für die Entscheidung, indem er Citys Torhüter umkurvte und den vierten Treffer nachlegte. Auch wenn das Ergebnis deutlich ausfiel, trug auf Seiten Manchesters auch viel Pech und das Unvermögen des Schiedsrichtergespanns zu der Niederlage bei. Tottenham kann sich durch den Erfolg von der Arsenal-Niederlage erholen und liegt damit gleichauf mit West Ham United und Leicester City (12 Punkte).

Manchester United - Sunderland 3:0 (1:0)

Tore: 1:0 Depay (45. +4), 2:0 Rooney (46.), 3:0 Mata (90.)

Eine Einzelaktion brauchte United gegen tapfer verteidigende Black Cats: Nach einem überragenden Traumpass von Blind auf Juan Mata leitete das 1:0 für den Gastgeber ein. Der Spanier legte uneigennützig quer und Memphis Depay musste den Ball nur noch ins Tor schieben (45.). Zuvor war das Spiel geprägt von der mangelnden Durchschlagskraft des Gastgebers im letzten Spielfelddrittel. Sunderland verteidigte gut und setzte hier und da zum Konter an.

Mit Wiederanpfiff markierte Wayne Rooney nach genau 1000 torlosen Minuten wieder einen Treffer für ManUnited. Martial setzte sich am Strafraum mit einem starken Dribbling durch und legt von der Grundlinie ab auf den Engländer. Und der tat genau das, was einen Goalgetter ausmacht - er schob die Kugel vom kurzen Pfosten aus irgendwie ins Tor (46.). Der Stürmerstar war auch sonst engagiert und gab unter anderem die Vorlage für Mata, der mit seinem Flachschuss von der Strafraumgrenze nur an einer Glanztat von Sunderland-Keeper Pantilimon scheitert (78.).

In der 90. Minute setzte der Spanier dann aber den Deckel drauf. Nach guter Vorarbeit vom eingewechselten Young ballert der Spanier das Leder unter die Latte. Die Red Devils zeigen sich damit auch ohne Bastian Schweinsteiger in der Startelf in guter Form, der 8. Spieltag gegen Arsenal kann kommen.

Leicester City - FC Arsenal 2:5 (1:2)

Tore: 1:0 Jamie Vardy (13.), 1:1 Theo Walcott (19.), 1:2 Alexis Sanchez (33.), 1:3 Alexis Sanchez (57.), 1:4, Alexis Sanchez (80.) 2:4 Jamie Vardy (88.), 2:5 Olivier Giroud (90.)

Die Gunners wurden früh geschockt, als Jamie Vardy einen Konter überlegt in die lange Ecke abschloss und die Gastgeber in Führung brachte (13.). Arsenal aber fand die schnelle Antwort und glich durch Theo Walcott aus, der nach Vorlage von Santi Cazorla einschob (19.).

In den ersten 20 Minuten brannten beide geradezu ein Offensivfeuerwerk mit mehreren gefährlichen Szenen ab, danach beruhigte sich das Geschehen zunächst - ehe Alexis Sanchez nach einer guten halben Stunde einen Abpraller zur Gäste-Führung ins leere Tor beförderte (33.).

Nach dem Seitenwechsel nahm Arsenal schnell das Heft des Handelns in die Hand und vor allem Sanchez sorgte immer wieder für Gefahr. Nach Vorarbeit von Mesut Özil war der Chilene dann erneut erfolgreich: Der deutsche Nationalspieler setzte seinen Mitspieler mit einem schönen Lupfer in Szene, Sanchez köpfte zum 1:3 ein (57.).

Und Sanchez hatte noch nicht genug: Mit einem wunderschönen Distanzschuss machte er seinen Hattrick perfekt und sorgte in der 80. Minute für die endgültige Entscheidung. Jamie Vardy konnte zwar noch einmal für Leicester treffen (88.), den Schlusspunkt setzte aber Olivier Giroud mit seinem Tor zum 2:5 (90.).

Newcastle - Chelsea 2:2 (1:0)

Tore: 1:0 Perez (42.), 2:0 Wijnaldum (60.), 2:1 Ramires (79.), 2:2 Willian (86.)

Newcastles Ayoze Perez brachte die Magpies mit seinem Treffer in der 42. Minute in Führung. Nach einem wunderschönen Pass von Anita, nahm der Stürmer den Ball hervorragend mit und knallte das Leder mithilfe des linken Innenpfostens ins Netz. Schon zuvor fiel Perez postitiv auf, als er einen Steilpass von Janmaat volley aufs Tor schoss (36.). Und auch am zweiten Tor war Perez wieder beteiligt. Sein Eckball fand den Kopf von Georginio Wijnaldum, der den Ball am langen Pfosten ins Netz beförderte (60.).

Chelsea enttäuschte über weite Strecken und überließ den Gastgebern das Spiel. Die wenigen Konter konnte man nicht verwerten. Einen Schuss von Spielmacher Cesc Fabegras wehrte Tim Krul in Newcastles Tor ab (38.). In der zweiten Halbzeit konnten sich die Blues zwar druckvoll in der gegnerischen Hälfte festsetzen, spielten vor dem Tor aber zu umständlich.

Nach dem Anschlusstreffer von Ramires in der 79. Minute sah es nach der nächsten Niederlage für die Blues aus, bis Willian einen Freistoß aus 17 Metern ins Tor zirkelte. Zufrieden dürfte Jose Mourinho dennoch nicht sein. Chelsea verliert weiter Boden auf die Spitze.

Die Premier League in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung