"Habe Bayern nicht benutzt"

SID
Donnerstag, 03.09.2015 | 13:35 Uhr
Es will einfach keine Ruhe einkehren: Jetzt meldet sich der De-Bruyne-Berater nochmal zu Wort
© getty
Advertisement
CSL
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
Club Friendlies
Besiktas -
Reading
Copa Sudamericana
Lanus -
Junior
J1 League
Hiroshima -
Gamba Osaka
J1 League
Nagasaki -
Kobe
CSL
Guangzhou Evergrande -
Zhicheng
Club Friendlies
Sion -
Inter Mailand
Club Friendlies
Dynamo Dresden -
Huddersfield
Club Friendlies
Wolverhampton -
Ajax
Club Friendlies
Blackburn -
Liverpool
Club Friendlies
Besiktas -
Krasnodar
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Hiroshima -
Urawa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Club Friendlies
FC Groningen -
Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar

Der Berater von Manchester Citys Neuzugang Kevin De Bruyne hat verraten, dass auch der FC Bayern München in diesem Sommer an einer Verpflichtung des Belgiers interessiert war.

"Wir haben davon erfahren, dass die Bayern Interesse haben, also habe ich den Klub angerufen", sagte Patrick De Koster dem belgischen Internetportal Sporza.be und präzisierte: "Aber dann haben die Dinge innerhalb der nächsten beiden Tage an Fahrt aufgenommen und Bayern hat entschieden, seine Bemühungen um einen Transfer nicht zu intensivieren."

De Koster wehrte sich zudem gegen den Vorwurf, dass er mit mehreren Vereinen gleichzeitig verhandelt und auf Zeit gespielt habe, um den Preis in die Höhe zu treiben: "Ich bin doch kein Teppichhändler", stellte er klar. "Ich habe Bayern nicht benutzt, um den Preis nach oben zu treiben. Ich kann nur sagen, dass Paris Saint-Germain auch interessiert war, aber City hat das Rennen gewonnen."

"Es war wie in einem Film"

Der Berater erklärte zudem, dass der englische Meister von 2014 in den Verhandlungen aufgetrumpft habe, um sicherzugehen, der Starspieler zu verpflichten: "Es war beeindruckend, wie in einem Film. Wir sind mit Privatjets geflogen und in Limousinen gefahren. Außerdem haben wir befürchtet, viel Arbeit damit zu haben, ein neues Haus zu finden, ein Bankkonto zu eröffnen, einen Mobilfunkvertrag abzuschließen oder ein Auto zu besorgen. Aber City hatte das alles innerhalb von drei Stunden arrangiert - unglaublich."

Der Wechsel von Kevin De Bruyne hat wochenlang die Gazetten in England und Deutschland dominiert. Am Montag meldeten dann sowohl der VfL Wolfsburg als auch die Citizens Vollzug über den Transfer. Der Spielmacher hat den Wölfen eine Ablöse von über 75 Millionen Euro eingebracht.

Kevin De Bruyne im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung