Premier League, 6. Spieltag

Martial dreht Partie für United

Von SPOX
Samstag, 19.09.2015 | 20:44 Uhr
Anthony Martial traf auch gegen Southampton
© getty
Advertisement
Premier League
West Ham -
Brighton
Premier League
Chelsea -
Watford
Premier League
Huddersfield -
Man United
Premier League
Southampton -
West Bromwich
Premier League
Man City -
Burnley (DELAYED)
Premier League
Stoke -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Crystal Palace (Delayed)
Premier League
Everton -
Arsenal
Premier League
Tottenham -
Liverpool
Premier League
Man United -
Tottenham
Premier League
Liverpool -
Huddersfield
Premier League
Bournemouth -
Chelsea
Premier League
Arsenal -
Swansea (DELAYED)
Premier League
Watford -
Stoke (Delayed)
Premier League
West Bromwich – Man City (DELAYED)
Premier League
Crystal Palace -
West Ham (Delayed)
Premier League
Brighton -
Southampton
Premier League
Leicester -
Everton
Premier League
Burnley -
Newcastle

Manchester United hat am 6. Spieltag der Premier League ein spannendes Spiel in Southampton noch gedreht - dank eines Neuzugangs. Die Reds dagegen kamen nur zu einem Remis. In einem umkämpften Derby verlor Arsenal gegen Chelsea erst zwei Spieler und dann die Partie. Auch ManCity patzte gegen Favoriten-Schreck Westham - trotz des Premierentreffers von Kevin De Bruyne.

Chelsea - Arsenal 2:0 (0:0)

Tore: 1:0 Zouma (53.) 2:0 Hazard (90.)

Rote Karte: Gabriel (45.)

Gelb-Rote Karte: Cazorla (79.)

Das Spiel war die gesamte Spielzeit hitzig und früh wurde klar, dass die Partie nicht mit 22 Feldspielern zu Ende gehen würde. Die entscheidende Situation gab es kurz vor der Halbzeit: In der 45. Minute gerieten Diego Costa und Gabriel aneinander. Nachdem Costa Koscielny im Gesicht erwischte, brannten Gabriel die Sicherungen durch. Er trat mit dem Fuß nach Costa und erhielt dafür die Rote Karte. Die Gunners, bei denen Wenger vor dem Spiel die Rotationsmaschine anschmiss, waren also nur noch zu zehnt. Costa sah hingegen nur Gelb.

Das Spiel im RE-LIVE

Nach dem Seitenwechsel spielte sich die schönste Szene des Spiels ab: Kurt Zouma verlängert einen Freistoß aus 30 Metern von Fabregas ins linke Eck - es war das erste Saisontor des Innenverteidigers. Chelsea agierte mit der Überzahl und der Führung im Rücken domninanter und hatte durchaus die Möglichkeiten, auf 2:0 zu erhöhen. Doch nach 60 Minuten zappelte der Ball fast auf der anderen Seite im Netz: Sanchez lauerte im Strafraumnach einem Ramsey-Zuspiel und sowohl Cahill, als auch Zouma verschätzten sich, doch der Chilene traf das Spielgerät nicht richtig - Begovic konnte parieren.

In der Folge sahen die Fans ein offenes Match mit vielen Möglichkeiten. Die Vorentscheidung fiel in der 79. Minute, als der mit Gelb vorbelastete Santi Cazorla gegen Fabregas zu spät kam und mit Gelb-Rot vorzeitig zum Duschen geschickt wurde. Chelsea spielte die doppelte Überzahl souverän herunter und drückt die Gunners tief in die eigene Hälfte.

Schließlich machte Hazard den Deckel drauf: Ramires bekam rechts im Strafraum den Ball und legte in die Mitte auf Remy, der noch zweimal an Chambers scheiterte. Die Kugel prallte aber nach links auf Hazard, der aus elf Metern Chambers anschoss und das Leder so unhaltbar im linken Eck unterbrachte (90.). Chelsea kann dank der cleveren Leistung endlich den zweiten Saisonsieg feiern, Arsenal droht durch die Niederlage den Anschluss an den Tabellenführer City zu verlieren.

Manchester City - West Ham United 1:2 (1:2)

Tore: 0:1 Moses (6.), 0:2 Sakho (31.), 1:2 De Bruyne (45.+2)

Moseeees... boooom! Gut fünf Minuten waren gespielt, da verstummte das Etihad Stadium erst einmal komplett. Nachdem Payet den Ball in der gegnerischen Hälfte in die Zentrale zu Moses gebracht hatte, fasst der sich ein Herz und hielt aus knapp 25 Metern einfach einmal flach drauf - Hart blieb ohne Chance, da Moses' Knaller rechts unten einschlug (6.).

Es dauerte keine drei Minuten, da hatte Sergio Agüero aber auch schon den Ausgleich auf dem Fuß: Nach einem Patzer von Cresswell eilte Keeper Adrian weit aus seinem Kasten - Agüero umkurvte ihn, brachte die Kugel dann aber nicht im leeren Kasten unter (9.). Doch statt des 1:1 fiel auf der anderen Seite das 0:2: Nach einer Ecke stieg Reid am höchsten, Obiang leitete den Kopfball auf Sakho weiter, der den Ball aus vier Metern über die Linie drückte (31.). Stille, die zweite.

Das Spiel im RE-LIVE

Das größte Manko der Citizens war: Die Chancen gingen nicht rein. Die größte hatte kurz vor der Pause wieder Agüero, der nach einem Zuspiel von Sagna versuchte, den Ball aus drei Metern mit der Hacke im Tor unterzubringen - Adrian war gleich zweimal zur Stelle, denn auch den Nachschuss vergab der Argentinier mit dem Rücken zum Tor.

Doch mit Kevin De Bruynes Geistesblitz kam die temporeiche und emotionale Wende: Der Neuzugang vom VfL Wolfsburg, der insgesamt ein ganz starkes Spiel machte, nutzte ein Agüero-Zuspiel eiskalt, als er aus 17 Metern ansatzlos abschloss und noch vor der Pause zum 1:2 verkürzte (45.+2). Danach rannten die Citizens 45 Minuten lang an - und schossen aus allen Lagen. Unter anderem Yaya Toure vergab gleich drei Hochkaräter freistehend (63.).

Ein Tor gelang den Gastgebern dennoch nicht mehr. Ohne die nötige Durchschlagskraft verloren die Citizens letztlich ihre weiße Weste in der Liga. Zwar bleibt City Tabellenführer, lachend gingen letztlich aber nur die Gäste vom Platz.

Southampton - Manchester United 2:3 (1:1)

Tore: 1:0 Pelle (13.), 1:1 Martial (34.), 1:2 Martial (50.), 1:3 Mata (68.), 2:3 Pelle (86.)

Hinten ordnungs-, vorne zahnlos: United hatte in der ersten halben Stunde im St. Mary's Stadium große Probleme, sich selbst in den Griff zu bekommen. Keine 13 Minuten dauerte es, da hatte Southampton die Verunsicherung der Gäste erkannt und prompt zugeschlagen: Nach einem United-Ballverlust schalteten die Saints schnell um - eine Ward-Prowse-Flanke von rechts setzte Sadio Mane volley erst an den Pfosten, doch anschließend war Graziano Pelle zur Stelle und konnte den Abpraller im Kasten unterbringen (13.).

Doch die Red Devils steigerten sich - und freuten sich über ihren Neuzugang: Nach großem Gestocher im Strafraum landete die Kugel bei Anthony Martial, der nach einer einfachen Finte nicht lange fackelte und aus dreizehn Metern kompromisslos zum 1:1 abschloss (34.). Bastian Schweinsteiger, der erst zur 60. Minute für Michael Carrick eingewechselt wurde, musste sich das Spiel erst einmal von der Bank aus ansehen.

Das Spiel im RE-LIVE

Die Martial-Show ging weiter. Wenige Minuten nach Wiederanpfiff unterlief Yoshida ein katastrophaler Fehlpass, der eigentlich bei Keeper Stekelenburg hätte landen sollen - Martial ging dazwischen und blieb vor dem Tor cool: 2:1 (50.). In der 59. Minute hatte dann auch David De Gea, der wieder in der Startelf stand, seinen großen Auftritt, als er einen Kopfball von Fonte mit einem Wahnsinns-Reflex noch aus dem Winkel fischte.

Die vermeintliche Entscheidung besorgte in der 68. Minute Juan Mata: Nachdem Memphis Depay auf Schweinsteiger-Zuspiel erst noch am Pfosten scheiterte, drückte Mata die Kugel im Nachschuss aus 15 Metern über die Linie (68.). Doch es wurde noch einmal spannend, da Pelle in der 86. Minute noch einmal verkürzte und De Gea in der Nachspielzeit noch dreimal glänzend parierte. Letztlich retteten die Red Devils den Dreier aber über die Zeit. Durch Citys Patzer rückt United damit auf zwei Punkte an den Spitzenreiter heran.

Liverpool - Norwich City 1:1 (0:0)

Tore: 1:0 Ings (48.), 1:1 Martin (62.)

Vor 44.072 Zuschauern an der Anfield Road brauchte Liverpool etwas Anlaufzeit, kam aber dann durch James Milner (18.) zur ersten Torchance: Sein Flachschuss konnte vom Abwehrspieler aber noch vor der Linie geklärt werden. Die Reds hielten vor allem über die linken Seite das Tempo hoch. Nachdem Nathaniel Clynes Schuss (30.) knapp links vorbei streifte, hatte Daniel Sturridge drei Minute später die Führung auf dem Fuß: Ein Abwehrfehler brachte Lucas ins Spiel, der steckte zum freistehenden englischen Angreifer durch, Norwich-Keeper John Ruddy wehrte aber seitlich ab. Bis zur Halbzeit kreierte Pool weiter Aktionen wie am Fließband. Coutinho zielte knapp daneben (36.), zweimal konnte Ruddys (37./40.) Antizipierfähigkeit größere Chancen verhindern.

Zum zweiten Durchgang brachte Liverpool-Coach Brendan Rodgers den beweglichen Danny Ings für Stoßstürmer Christian Benteke - ein Wechsel, der sich keine drei Minute später auszahlte. Der starke Alberto Moreno nutzte einen Fehlpass von Abwehrmann Russell Martin für einen Pass zu Danny Ings, der nahm mit der Brust an und schob locker per Flachschuss ein. Liverpool drängte in der Folge auf die Vorentscheidung, Philippe Countinhos Schlenzer (56.) verfehlte nur knapp das Kreuzeck.

Das Spiel im RE-LIVE

Norwich hatte bis zur 60. Minute nichts zu melden, eine Ecke brachte dennoch den Ausgleich aus heiterem Himmel. Martin stand bei der schwachen Faustabwehr von Keeper Simon Mignolet goldrichtig, nahm den Ball mit der Brust an, um gefühlvoll mit dem Außenrist über Freund und Feind ins Tor zu heben.

Der Ausgleicher gab den Kanarienvögeln Auftrieb, vier Minuten später tauchte Matt Jarvis vor Mignolet auf, der Belgier parierte großartig. Liverpool benötigte einige Zeit, um sich vom Schock zu erholen und kam durch Moreno (66.), den in der Zwischenzeit eingewechselten Roberto Firmino (73.) und Coutinho (80.) zu massiven Chancen. Alle scheiterten jedoch an brillianten John Ruddy, der das Remis für seine Mannschaft bis zum Schluss festhielt.

Alles zur Premier League

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung