Blues an Barca-Angreifer interessiert

Rechnet Chelsea mit Pedro-Transfer?

Von Adrian Franke
Mittwoch, 15.07.2015 | 13:31 Uhr
Perdro gewann mti Barca dreimal die Champions League
© getty
Advertisement
Premier League
Man United -
Tottenham
Premier League
Liverpool -
Huddersfield
Premier League
Bournemouth -
Chelsea
Premier League
Arsenal -
Swansea (DELAYED)
Premier League
Watford -
Stoke (Delayed)
Premier League
West Bromwich – Man City (DELAYED)
Premier League
Crystal Palace -
West Ham (Delayed)
Premier League
Brighton -
Southampton
Premier League
Leicester -
Everton
Premier League
Burnley -
Newcastle

Der FC Chelsea kann allem Anschein nach mit Pedro planen. Der Offensivmann vom FC Barcelona, an dem mehrere englische Klubs interessiert sein sollen, kann die Katalanen per Klausel verlassen. Chelsea hat ihm wohl bereits einen Vertrag vorgelegt und rechnet mit einer Einigung. Finalisiert werden kann der Transfer aber erst in der kommenden Woche.

Da bei Barca am Wochenende die Präsidentschaftswahl stattfindet, wird es weitere Transfers der Katalanen in dieser Woche nicht mehr geben.

Gleichzeitig ist der Fall bei Pedro aber relativ klar, wie Trainer Luis Enrique zugab: "Mein Wunsch ist es, dass Pedro bleibt. Aber es gibt Bedingungen in seinem Vertrag und ich werde seine Meinung respektieren, wenn er gehen will."

Pedro hat seinen Kontrakt zwar erst vor einigen Wochen bis 2019 verlängert, die zuvor astronomische Ausstiegsklausel wurde dabei aber Berichten zufolge drastisch gesenkt.

Daher soll Chelsea laut dem Daily Star jetzt für umgerechnet rund 31 Millionen Euro zuschlagen können. Der 27-Jährige selbst will offenbar eine Veränderung, nachdem er in der Vorsaison hinter Lionel Messi, Luis Suarez und Neymar meist nur als Joker zum Einsatz kam.

Demnach fürchtet Pedro auch um seinen Platz in der Nationalmannschaft und erklärte vor einigen Tagen: "Es gibt einige Angebote, die Situation ist schwierig. Jeder Spieler will spielen, und das wird für mich von Saison zu Saison schwieriger. Ich würde meine Karriere gerne hier beenden, aber wir werden sehen, was passiert."

Pedro im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung