Franzose übt aber auch Kritik

Pires: "Arsenal hätte Titel verdient"

Von Adrian Franke
Samstag, 04.04.2015 | 16:58 Uhr
Robert Pires (M.) drückt seiner alten Liebe weiterhin die Daumen
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Urawa -
Hiroshima
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad
Club Friendlies
Do02:00
Sydney -
Arsenal

Der langjährige Arsenal-Spieler Robert Pires verdient mittlerweile in Indien beim FC Goa sein Geld. Die Spiele der Gunners verfolgt der 41-Jährige aber noch immer intensiv. Pires ist davon überzeugt, dass die Londoner den Meistertitel in dieser Saison verdient hätten und sprach außerdem über die chronischen Probleme des Teams.

"Natürlich ist das frustrierend für die Fans. Jedes Mal ist Arsenal kurz davor - aber es gibt einfach diese wichtigen Spiele gegen Chelsea, City und United, die du nicht verlieren darfst", bemängelte Pires gegenüber Omnisport die Schwäche in Top-Spielen: "Das ist allerdings der Unterschied: Manchmal gibt es dann nämlich noch Ausrutscher gegen die kleineren Teams. Meiner Meinung nach hätte Arsenal in diesem Jahr den Titel verdient - und es wird nicht viel fehlen."

Immerhin spiele das Team "eine gute Saison. Sie werden sicher wieder unter den ersten drei Teams landen und wir werden Arsenal auch im nächsten Jahr in der Champions League sehen." Vor allem die Moral imponiert Pires dabei: "Es war hart, zwei, drei Tage nach dem Aus in der Königsklasse wieder zu spielen, aber dieses Team hat Erfahrung, wird reifer und weiß, wie es reagieren muss."

Gleichzeitig kritisierte der Franzose allerdings seinen Ex-Klub für jenes Aus in der Königsklasse gegen Monaco: "Ich denke, Arsenal hat es verbockt. Die Spieler waren nicht fokussiert genug. Am Respekt hat es nicht gemangelt, aber sie haben es etwas zu leicht genommen, denn in den vergangenen Jahren ging es immer gegen Barcelona oder gegen Bayern." Die Reaktion im Rückspiel habe ihm zwar gefallen, "aber auch hier wird das Team es rückblickend bereuen".

Selbstvertrauen dank United-Sieg

Zuversicht zieht der Mittelfeldmann dagegen aus dem Erfolg im Pokal: "Der Sieg gegen Manchester United im FA Cup hat mir gut gefallen, Arsenal hat gezeigt, dass es mit den großen englischen Teams mithalten kann. Daher schlägt sich Arsenal meiner Meinung nach seit Saisonbeginn gut. Der Sieg gegen United wird ihnen guttun, denn nicht viele haben außerhalb des Klubs damit gerechnet, dass sie die nächste Runde erreichen."

So habe Arsenal Manchester im Old Trafford dominiert und "das Selbstvertrauen ist jetzt da. Das kann dir helfen, in der Liga einen starken Schlussspurt hinzulegen. Arsenal ist normalerweise in der Schlussphase der Saison stark. Ich denke, das Team wird einmal mehr am Saisonende die ein oder andere Kleinigkeit bereuen."

Die Tabelle der Premier League im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung