Premier League lehnt Mega-Deal ab

Von Adrian Franke
Dienstag, 21.04.2015 | 12:27 Uhr
Die Premier League braucht ab der kommenden Saison einen neuen Sponsor
© getty
Advertisement
Copa Sudamericana
Live
Lanus -
Junior
J1 League
Hiroshima -
Gamba Osaka
J1 League
Nagasaki -
Kobe
CSL
Guangzhou Evergrande -
Zhicheng
Club Friendlies
Sion -
Inter Mailand
Club Friendlies
Dynamo Dresden -
Huddersfield
Club Friendlies
Wolverhampton -
Ajax
Club Friendlies
Blackburn -
Liverpool
Club Friendlies
Besiktas -
Krasnodar
Club Friendlies
SV Werder Bremen -
1. FC Köln
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
TSG Hoffenheim -
QPR
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
Club Friendlies
Inter Mailand -
Zenit
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Eibar -
Basaksehir
Club Friendlies
Leicester -
Akhisarspor
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
Club Friendlies
Arminia Bielefeld -
SV Werder Bremen
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
FC St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Club Friendlies
Groningen -
SV Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar
International Champions Cup
PSG -
Atletico Madrid
Club Friendlies
SV Werder Bremen -
Venlo

Die Premier League hat eine Mega-Offerte des Bierherstellers Guinness für die Namensrechte an der Liga abgelehnt. Der Konzern wollte Berichten zufolge den aktuellen Namensgeber Barclays um mehrere Millionen pro Jahr überbieten, doch die Klubs lehnten ab.

Wie die Daily Mail berichtet bot die Firma Diageo, der Mutterkonzern von Guinness, über drei Jahre umgerechnet rund 187,3 Millionen Euro - sieben Millionen mehr pro Jahr als Barclays, dessen 15-jährige Partnerschaft mit der Liga nach der kommenden Saison ausläuft, im Moment zahlt. Die Klubs sollen unter anderem deshalb dagegen gewesen sein, weil sie eigene Partnerschaften mit anderen Bierherstellern haben.

Darüber hinaus sucht die Liga der Zeitung zufolge nach einem noch besser dotierten Deal: Demnach hofft die Premier League auf einen Partner, der dazu bereit ist, für die Namensrechts rund 83 Millionen Euro pro Jahr zu bezahlen. Nach dem Mega-TV-Deal, welcher der Liga von 2016 bis 2019 aus der nationalen Übertragung über 6,9 Milliarden Euro einbringt, wäre es ein weiterer Geldregen für die Klubs.

Die Tabelle der Premier League im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung