Pellegrini: "Die besten Spieler holen"

Von Hauke van Goens
Freitag, 03.04.2015 | 18:03 Uhr
Manuel Pellegrini findet die englischen Spieler nicht gut genug
© getty
Advertisement
League Cup
Bristol City -
Man City
League Cup
Arsenal -
Chelsea
Premier League
Huddersfield -
Liverpool
Premier League
West Ham -
Crystal Palace (Delayed)
Premier League
Swansea -
Arsenal (Delayed)
Premier League
Tottenham -
Man United
Premier League
Man City -
West Brom (Delayed)
Premier League
Everton -
Leicester (Delayed)
Premier League
Stoke -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
Brighton (Delayed)
Premier League
Chelsea -
Bournemouth (Delayed)
Premier League
Newcastle -
Burnley (Delayed)
Premier League
Burnley -
Man City
Premier League
Arsenal -
Everton
Premier League
Man United -
Huddersfield
Premier League
West Brom -
Southampton (DELAYED)
Premier League
Bournemouth – Stoke (DELAYED)
Premier League
Brighton -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Leicester – Swansea (Delayed)
Premier League
Crystal Palace -
Newcastle
Premier League
Liverpool -
Tottenham

Manuel Pellegrini, Trainer von Manchester City, sieht die geplante Jugend-Reform der FA sehr kritisch. Nach der Reform soll es eine größere Anzahl an Spielern im Kader geben, die in englischen Klubs ausgebildet wurden.

"Für große Klubs ist es das Wichtigste, die besten Spieler zu verpflichten", sagt der Chilene dem Guardian. Wenn die Zahl der guten englischen Spieler aber ansteige, wäre er einverstanden. Doch der Prozess der Akademien, um Spieler auf hohem Level zu entwickeln, würde viele Jahre dauern.

Die Zeitung sieht diesen kritischen Blick vor allem darin geschuldet, dass der Trainer vor einer Entlassung in Manchester stehe. Spätestens am Saisonende sei wohl Schluss.

Bis 2020 möchte die FA den Anteil der Spieler aus englischen Jugendvereinen auf zwölf Spieler pro Kader anheben. Bei City sind es aktuell vier Spieler, die diese Richtlinie erfüllen würden.

Der Kader von Manchester City im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung