Chelsea-Kapitän Terry gibt sich ehrgeizig

"Kämpfe für meine Zukunft bei Chelsea"

SID
Dienstag, 03.03.2015 | 16:03 Uhr
John Terry gewann mit Chelsea vor zwei tagen den Liga-Pokal
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

John Terry bestätigte zuletzt seine gute Form, indem er einen Treffer zum 2:0-Erfolg des FC Chelsea über die Tottenham Hotspur im League-Cup-Finale am Sonntag beisteuerte. Es war der erste Titel für das Team von Jose Mourinho in dieser Spielzeit. Wie Terrys Zukunft aussehen wird, ist aber unklar.

Der Vertrag des Routiniers läuft am Ende der Saison aus. Nach dem Spiel sagte er Reportern: "Der Trainer kam herein, wir setzten uns und er machte mir klar, dass sie meinen Vertrag verlängern und ich spielen würde, wenn ich hart arbeite."

Aber: "Wenn ich das nicht tue, gäbe es genug andere Spieler, die jünger sind und um den Platz kämpfen werden. Also kämpfe ich um meine Zukunft - ich werde alles geben." Trotz seiner 34 Jahre hofft Terry, noch ein paar Saisons spielen zu können. Die Unsicherheit habe ihn dabei positiv angetrieben.

"Die Vorzeichen haben sich geändert: Du hast nicht mehr vier oder fünf Jahre Vertrag vor dir, wenn du älter wirst - jetzt liegt es in den Händen des Klubs. Das hat mich inspiriert. Ich kämpfe für mich und meine Familie, will den Leuten beweisen, dass sie falsch liegen. Mehr geht nicht."

Kein Wechsel innerhalb Englands

Im Hinblick auf den überraschenden Wechsel von Blues-Urgestein Frank Lampard und dessen Rolle bei Manchester Citys Vorstoß auf den Meistertitel macht Terry deutlich, dass er sich nie einem Rivalen aus der Premier League anschließen würde. Ohnehin fühle er sich derzeit "großartig und es wäre momentan die falsche Zeit, um zu gehen", so der Innenverteidiger.

Trotzdem weiß auch er: "Es wird der richtige Zeitpunkt kommen, wo es Zeit ist, weiterzuziehen und die Menschen werden dich so in Erinnerung behalten. Ich habe mein kleines Ziel, dass ich nächstes Jahr noch für Chelsea spielen werde. Wie es danach weitergeht? Keine Ahnung."

John Terry im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung