Pellegrini glaubt an Blues-Ausrutscher

SID
Montag, 23.03.2015 | 13:46 Uhr
Manuel Pellegrini glaubt weiterhin an die Titelverteidigung
© getty
Advertisement
Premier League
Everton -
Swansea
Premier League
Arsenal -
Liverpool
Premier League
Everton -
Chelsea
Premier League
Man City -
Bournemouth
Premier League
Burnley -
Tottenham
Premier League
Leicester -
Man United
Premier League
Brighton -
Watford (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
Stoke -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Southampton -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
Tottenham -
Southampton
Premier League
Boxing Day -
Die Konferenz
Premier League
Liverpool -
Swansea
Premier League
Man United -
Burnley (DELAYED)
Premier League
West Bromwich -
Everton (DELAYED)
Premier League
Huddersfield -
Stoke (DELAYED)
Premier League
Watford -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Chelsea -
Brighton (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Man City
Premier League
Liverpool -
Leicester
Premier League
Man Utd -
Southampton
Premier League
Crystal Palace -
Man City
Premier League
West Brom -
Arsenal

Manchester Citys Trainer Manuel Pellegrini hält eine Titelverteidigung seiner Mannschaft weiterhin für möglich. Er geht davon aus, dass sich auch der FC Chelsea noch einen Ausrutscher leisten wird.

Nach der 0:1-Niederlage gegen Burnley eine Woche zuvor meldeten sich die Citizens mit einem 3:0-Erfolg in Überzahl gegen West Bromwich Albion zurück. Chelsea bleibt nach dem knappen 3:2 über Hull City mit einem Spiel weniger als die Skyblues zwar weiterhin sechs Punkte vor Pellegrinis Team, dennoch glaubt der Coach daran, dass der Tabellenführer bis zum Ende der Saison noch patzen wird.

"Ich glaube nicht, dass sie die ganze Zeit eine Siegesmaschine sein werden. Ich bin mir sicher, dass jedes Team Punkte abgeben wird. Deshalb ist es wichtig, zu unserer Normalform zurückzukehren und unsere Spiele zu gewinnen", sagte Pellegrini gegenüber der Presse. Danach werde man sehen, was mit Chelsea passiert.

"Das Wichtigste", betonte der Chilene, "ist, dass sie Druck spüren. Wenn du nicht gewinnst, ist es einfach für sie. Wir konzentrieren uns jetzt nur auf diese letzten acht Spiele, damit wir die Saison zumindest auf der Position beenden, auf der wir jetzt stehen."

Die Premier League im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung