Auseinandersetzung mit Chris Smalling

Liverpool-Fan beruhigt Balotelli

Von Maximilian Schmeckel
Dienstag, 24.03.2015 | 10:56 Uhr
Mario Balotelli wurde am Wochenende von einem Fan zurückgehalten
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Urawa -
Hiroshima
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad
Club Friendlies
Do02:00
Sydney -
Arsenal

Es war eine der Szenen des Spieltags der Premier League am vergangenen Wochenende: Während einer Auseinandersetzung mit Manchester Uniteds Chris Smalling war Mario Balotelli kurz davor, seinen Gegenspieler rotwürdig zu attackieren. Zurück gehalten wurde der Stürmer des FC Liverpool von einem Reds-Fan, der verhindern wollte, dass sein Team nach dem Blitz-Platzverweis für Steven Gerrard in doppelte Unterzahl gerät.

"So wie ich es gesehen habe, hat Smalling Balotelli geschubst und Balotelli hat ihn gepackt, nur damit er sich irgendwo festhalten kann", sagte Anhänger Shaun Leatherbarrow zu Liverpool Echo. "Ich sah Marios Körpersprache an, dass er bereit war zu reagieren und ich wusste, dass er schon Gelb hatte."

Dann reagierte der Supporter und hielt Balotelli von hinten fest. "Ich sagte: Beruhigen Sie sich. Lassen Sie es, lassen Sie es. Und er sagte: Ok." Balotelli zu halten war indes schwieriger als gedacht. "Ich bin nicht so groß und er ist ein großer Junge. Ich musste kämpfen, um ihn halten zu können."

"Peter, ein Polizist, der manchmal in Anfield arbeitet, half mir. Danach klopften die Jungs mir auf den Rücken und wir alle lachten", erzählte der Engländer.

Balotelli hat sich via Facebook inzwischen indirekt dafür bedankt, dass ihm eine frühzeitige Herunterstellung aufgrund des Fan-Eingreifens erspart blieb: "Trotz aller Bemühungen, war es nicht unser Spiel. Aber eine Sache ist sicher klar: Ich war nicht alleine auf dem Feld", schrieb der Italiener.

Mario Balotelli im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung