Interesse von Bayern und Real?

Rodgers glaubt an Sterling-Verbleib

Von Adrian Franke
Donnerstag, 18.12.2014 | 10:01 Uhr
Raheem Sterling wird mit dem FC Bayern München in Verbindung gebracht
© getty
Advertisement
Premier League
West Ham -
Brighton
Premier League
Chelsea -
Watford
Premier League
Huddersfield -
Man United
Premier League
Southampton -
West Bromwich
Premier League
Man City -
Burnley (DELAYED)
Premier League
Stoke -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Crystal Palace (Delayed)
Premier League
Everton -
Arsenal
Premier League
Tottenham -
Liverpool
Premier League
Man Utd -
Tottenham
Premier League
Liverpool -
Huddersfield
Premier League
Bournemouth -
Chelsea
Premier League
Arsenal -
Swansea (DELAYED)
Premier League
Watford -
Stoke (Delayed)
Premier League
West Bromwich – Man City (DELAYED)
Premier League
Crystal Palace -
West Ham (Delayed)
Premier League
Brighton -
Southampton
Premier League
Leicester -
Everton
Premier League
Burnley -
Newcastle

Der FC Liverpool plant auch weiterhin fest mit Raheem Sterling. Der Flügelstürmer, der auch bei Real Madrid auf dem Zettel stehen soll, wurde zu Wochenbeginn mit dem FC Bayern München in Verbindung gebracht, Liverpool-Coach Brendan Rodgers gab sich dennoch gelassen.

"Raheem ist brillant. Es wundert mich nicht, dass er mit anderen Klubs in Verbindung gebracht wird. Aber ich bin da entspannt", betonte Rodgers auf einer Pressekonferenz und fügte hinzu: "Ich bin mir sicher, dass der Verein hart arbeiten wird, um ihn zu halten. Raheem ist glücklich hier. Er liebt es, ein Liverpool-Spieler zu sein. Ich bin mir sicher, dass sich der Klub mit den Vertretern einigen kann, damit er seine rasante Karriere weiterentwickelt."

Die "Bild" hatte am Dienstag berichtet, dass Sterling Bayerns Plan B ist, falls die Münchner Marco Reus nicht von Borussia Dortmund loseisen können.

Trainer Pep Guardiola soll demnach seinen Bruder und Spielerberater Pere bereits eingeschaltet haben, um erste Kontakte zu knüpfen. Sterling ist zwar noch bis 2017 an Liverpool gebunden, lehnte laut dem "Telegraph" Anfang Dezember aber eine Vertragsverlängerung ab.

Raheem Sterling im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung