Manipulationsskandal in Spanien

United: Muss Herrera ins Gefängnis?

Von Adrian Franke
Dienstag, 16.12.2014 | 11:36 Uhr
Ander Herrera soll sogar Mittelsmann bei der Spielmanipulation in Spanien gewesen sein
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Ander Herrera steht offenbar Ärger ins Haus: Der Mittelfeldmann von Manchester United soll, genau wie mehrere andere Spieler und Funktionäre, einem Bericht spanischer Behörden zufolge in einen Spielmanipulationsskandal verwickelt sein. Im schlimmsten Falle droht jetzt sogar eine Haftstrafe.

Wie der "Mirror" berichtet, ist auch Swanseas Jefferson Montero dem anwaltlichen Bericht zufolge in den Skandal verwickelt. Insgesamt 41 Spieler, Trainer und Offizielle sollen betroffen sein. Falls sie schuldig gesprochen werden, drohen Sanktionen zwischen sechs Spielen Sperre und sogar einer Gefängnisstrafe. Auch Atletico Madrids Gabi ist offenbar involviert.

Unter anderem wurden Bankunterlagen gefunden, die Überweisungen von fast einer Million Euro nachweisen. Dieses Geld soll dafür verwendet worden sein, Spieler des UD Levante zu bestechen, damit Levante sein letztes Spiel der Saison 2010/11 gegen Real Saragossa (1:2) verliert.

Herrera als Mittelsmann?

Ex-Saragossa-Spieler Herrera ist einer der Spieler, die namentlich genannt wurden und damals Geld erhalten haben sollen, um es an die Spieler des Gegners zu übergeben. Mit dem Sieg machte Saragossa damals den Klassenerhalt perfekt.

Der ermittelnde Anwalt Alejandro Luzon erklärte: "Saragossas Präsident Agapito Iglesias sowie Geschäftsführer Francisco Javier und Francisco Jose Checa einigten sich mit Sportdirektor Antonio Prieto, Trainer Javier Aguirre und den Kapitänen Gabi, Ponzio und Jorge Lopez, die das Team vertraten, das Spiel zu manipulieren."

Dafür, so Luzon weiter "wurde dafür gesorgt, dass 965.000 Euro an die Levante-Spieler gezahlt wurden, um Saragossa den Sieg zu ermöglichen". Prieto, Aguirre, Herrera, Lanzaro, Toni Doblas, Paulo da Silva, Braulio, Ponzio, Gabi, Jorge Lopez und Diogo hätten anschließend als Mittelsmänner fungiert, um das Geld an den Gegner zu überweisen.

Ander Herrera im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung