FA ermittelt gegen Cissé

SID
Dienstag, 30.12.2014 | 09:10 Uhr
Papiss Demba Cisse spielte vor seinem Wechsel zu Newcastle in der Bundesliga für den SC Freiburg
© getty
Advertisement
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Der englische Fußballverband FA hat Ermittlungen gegen den ehemaligen Freiburger Papiss Demba Cissé wegen des Verdachts einer Tätlichkeit aufgenommen. Der 29 Jahre alte Angreifer des Premier-League-Klubs Newcastle United hatte am Sonntag im Ligaspiel gegen den FC Everton (3:2) seinem Gegenspieler Seamus Coleman den Ellbogen ins Gesicht geschlagen.

Dies belegen TV-Bilder, Schiedsrichter Craig Pawson und sein Team hatten die Szene nicht gesehen.

Der Senegalese Cissé, der wenige Minuten nach dem Vorfall zum zwischenzeitlichen 1:1 traf (34.), hat die Strafe akzeptiert. Der Torjäger steht seinem Klub somit erst wieder nach dem Afrika Cup (17. Januar bis 8. Februar) zur Verfügung.

Papiss Demba Cisse im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung