Dienstag, 02.12.2014

Vorwurf des Antisemitismus

Balotelli: FA ermittelt wegen Bild

Mario Balotelli hat sich einmal mehr selbst in Schwierigkeiten gebracht. Der exzentrische Stürmer des FC Liverpool sorgte jetzt mit einem Post auf Instagram für Aufsehen, der englische Fußballverband FA hat bereits Ermittlungen gegen den Italiener gestartet.

Mario Balotelli hat sich wieder einmal selsbt in Schwierigkeiten gebracht
© getty
Mario Balotelli hat sich wieder einmal selsbt in Schwierigkeiten gebracht

Auf dem Bild, das Balotelli auf Instagram gestellt hatte, ist der Nintendo-Charakter Mario zu sehen. Darunter stand geschrieben: "Springt wie ein schwarzer Mann und schnappt sich die Münzen wie ein Jude." Das Bild wurde wenig später gelöscht, doch ein FA-Sprecher bestätigte gegenüber dem "Guardian", dass die Ermittlungen gegen den Stürmer bereits eingeleitet wurden.

Auch ein Sprecher des FC Liverpool erklärte im "Telegraph": "Uns ist der Post bekannt, der kurz darauf vom Spieler wieder gelöscht wurde. Wir werden mit ihm über den Vorfall sprechen." Balotelli selbst meldete sich anschließend via Twitter zu Wort. Direkt nach dem Vorfall schrieb er angesichts der Kritik noch: "Meine Mutter ist Jüdin, also haltet doch bitte alle den Mund."

Am Dienstagmorgen fügte er hinzu: "Ich entschuldige mich, wenn ich jemanden beleidigt habe. Der Post sollte mit Humor anti-rassistisch rüber kommen. Ich verstehe jetzt, dass er aus dem Kontext gerissen den gegenteiligen Effekt hatte. Nicht alle Mexikaner haben Schnurrbärte, nicht alle schwarzen Menschen springen hoch und nicht alle Juden lieben Geld. Ich habe den Cartoon von jemand anderem benutzt, weil es Super Mario war und ich dachte, es wäre lustig."

Get Adobe Flash player

Mario Balotelli im Steckbrief

Adrian Franke

Diskutieren Drucken Startseite
ENG

Premier League, 14. Spieltag

ENG
SPA
ITA
FRA
TUR

Premier League, 14. Spieltag

Primera Division, 14. Spieltag

Serie A, 15. Spieltag

Ligue 1, 16. Spieltag

Süper Lig, 13. Spieltag


www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.