Nach Protestwelle

Evans darf nicht mit Sheffield trainieren

SID
Donnerstag, 20.11.2014 | 22:21 Uhr
Ched Evans darf nicht mehr bei Sheffield United trainieren
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Urawa -
Hiroshima
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad
Club Friendlies
Do02:00
Sydney -
Arsenal

Nach einer öffentlichen Protestwelle darf der verurteilte Vergewaltiger Ched Evans nicht wieder am Training des Drittligisten Sheffield United teilnehmen. Der Klub zog die Zusage für seinen früheren Spieler am Donnerstag mit der Begründung zurück, man habe die Reaktion darauf bei weitem unterschätzt.

Der 25-jährige Evans war im April 2012 wegen der Vergewaltigung einer 19-Jährigen in einem Hotel im walisischen Rhyl zu fünf Jahren Haft verurteilt worden. Er hatte die Vorwürfe stets bestritten und von einvernehmlichem Sex gesprochen, die Frau hatte allerdings angegeben, sich an nichts erinnern zu können.

Die Anklage war daher zu der Überzeugung gelangt, die Frau sei zu betrunken gewesen, um sich willentlich auf Evans einzulassen.

Am 17. Oktober war Evans vorzeitig aus der Haft entlassen worden. Die Profifußballer-Gewerkschaft PFA hatte Sheffield United daraufhin aufgefordert, ihn wieder am Training teilnehmen zu lassen.

Ched Evans im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung