Arsenal verhandelt mit Walcott

Von Adrian Franke
Dienstag, 04.11.2014 | 10:48 Uhr
Theo Walcott gehört zu den absoluten Leistungsträgern bei den Gunners
© getty
Advertisement
Premier League
Huddersfield -
Chelsea
Premier League
Crystal Palace -
Watford (DELAYED)
Premier League
Burnley -
Stoke (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Arsenal
Premier League
Liverpool -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Everton (DELAYED)
Premier League
Southampton -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Man United -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Man City (DELAYED)
Premier League
Tottenham -
Brighton (DELAYED)
Premier League
Leicester -
Crystal Palace
Premier League
Arsenal -
Newcastle
Premier League
Man City -
Tottenham
Premier League
Chelsea -
Southampton (Delayed)
Premier League
Stoke -
West Ham (Delayed)
Premier League
Brighton -
Burnley (DELAYED)
Premier League
Watford -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
West Bromwich -
Man United
Premier League
Bournemouth -
Liverpool
Premier League
Everton -
Swansea
Premier League
Arsenal -
Liverpool
Premier League
Everton -
Chelsea
Premier League
Man City -
Bournemouth
Premier League
Leicester -
Man United
Premier League
Brighton -
Watford (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
Stoke -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Southampton -
Huddersfield (DELAYED)

Der FC Arsenal will Theo Walcott nach den Problemen beim letzten Mal jetzt vorzeitig langfristig binden. Der Vertrag des 25-Jährigen, der zuletzt aufgrund eines Kreuzbandrisses lange ausgefallen war, läuft aktuell noch bis 2016. Trainer Arsene Wenger weiß aber um die Schwierigkeiten in den Verhandlungen.

"Wir beginnen jetzt unsere Verhandlungen mit ihm", zitiert der "Guardian" Wenger: "Er steht ab Dezember noch für eineinhalb Jahre unter Vertrag. Die Vertragsgespräche mit ihm sind nie einfach und diese Verhandlungen sollten ein besonderer Höhepunkt werden, denn er ist jetzt 25 Jahre alt. Er ist im besten Alter, hoffentlich können wir davon auch profitieren."

Die frühzeitigen Bemühungen der Gunners kommen nicht von ungefähr: 2012 bot Arsenal Walcott einen neuen Vertrag mit einem Jahresgehalt von umgerechnet rund 5,3 Millionen Euro, doch der Stürmer lehnte ab und die Beziehung zum Klub kühlte ab. Wenger verbannte ihn sogar für mehrere Wochen auf die Bank.

Doch mit starken Leistungen machte er sich zunehmend unverzichtbar - und erhielt im Januar 2013 einen neuen Kontrakt mit einem Jahresgehalt von 6,6 Millionen Euro. "Theo ist ein einzigartiger Spieler", hofft auch Arsenals Kapitän Mikel Arteta auf einen Verbleib des Nationalspielers: "Er ist jemand, der uns eine neue Komponente gibt und hat in den vergangenen Jahren toll gespielt."

Theo Walcott im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung