Sogar Moyes war besser

United unter van Gaal nur Mittelmaß

SID
Montag, 03.11.2014 | 12:06 Uhr
Louis van Gaal legte sogar einen schlechteren Saisonstart hin als der gechasste David Moyes
© getty
Advertisement
Premier League
Southampton -
West Bromwich
Premier League
Man City -
Burnley (DELAYED)
Premier League
Stoke -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Crystal Palace (Delayed)
Premier League
Everton -
Arsenal
Premier League
Tottenham -
Liverpool
Premier League
Man United -
Tottenham
Premier League
Liverpool -
Huddersfield
Premier League
Bournemouth -
Chelsea
Premier League
Arsenal -
Swansea (DELAYED)
Premier League
Watford -
Stoke (Delayed)
Premier League
West Bromwich – Man City (DELAYED)
Premier League
Crystal Palace -
West Ham (Delayed)
Premier League
Brighton -
Southampton
Premier League
Leicester -
Everton
Premier League
Burnley -
Newcastle

Nach dem schlechtesten Saisonstart seit knapp 30 Jahren war Tulpen-General Louis van Gaal sichtlich gereizt. "Glauben Sie mir", raunzte der Teammanager des englischen Fußball-Rekordmeisters Manchester United die Journalisten an, "ich kann schon selbst zählen. Das ist nicht wirklich schwer." Wieder eine Niederlage, nur 13 Punkte nach zehn Spielen - der 63-jährige Niederländer hatte erst einmal genug.

Ausgerechnet das 0:1 (0:0) beim Stadtrivalen Manchester City hatte den schwächsten Auftakt der Red Devils seit 1986 besiegelt. Aber nicht etwa die Leistung seiner Mannschaft verhagelte Ex-Bayern-Trainer van Gaal die Laune, sondern der schmerzvolle und besorgniserregende Blick auf die Tabelle.

Mit bereits 13 Zählern Rückstand auf Spitzenreiter FC Chelsea nach gerade einmal zehn Spieltagen ist die 21. Meisterschaft der Vereinsgeschichte zumindest in dieser Spielzeit praktisch nicht mehr zu erreichen. Selbst ein David Moyes, bei United Vorgänger von van Gaal und nach nur einer Saison wegen Erfolgslosigkeit vorzeitig entlassen, hatte im vergangenen Jahr zu diesem Zeitpunkt vier Punkte mehr auf dem Konto verbucht.

Wieder nicht Europa?

Besser sollte unter van Gaal alles werden, viel besser - doch es droht schon wieder eine Saison im Niemandsland der Tabelle, ohne europäische Festtage, ohne wirkliche Höhepunkte. Wenn sich die Situation nicht "sehr bald bessert und die Ergebnisse stimmen", lautete daher der Tenor in den englischen Gazetten, "dann kann van Gaal schnell Probleme bekommen." Ganz andere als die ohnehin schon bestehenden.

Einige verletzte oder angeschlagene Leistungsträger stehen dem ehemaligen niederländischen Bondscoach derzeit nicht zur Verfügung. Hinzu kommen teilweise "dumme Aktionen", wie van Gaal den Platzverweis von Chris Smalling (39.) kommentierte. "Als Teammanager kann ich aber stolz auf die Schlussphase sein. Da hat meine Mannschaft unglaublichen Willen gezeigt", lobte van Gaal. Nur ein Tor, das wollte eben nicht fallen.

LvG beschwört Entwicklungsprozess

"Und darum geht es im Fußball. Die Mannschaft gewinnt, die ein Tor mehr erzielt", zitierte van Gaal, der sein Team weiterhin in einem Entwicklungsprozess sieht, eine alte Fußball-Weisheit. "Wir kommen leistungstechnisch näher an die anderen Klubs heran. Noch aber müssen wir einige Dinge verbessern", forderte er.

So bleibt abzuwarten, ob die Pleite am Sonntag durch den Treffer von City-Stürmer Sergio Agüero (63.) nur ein Ausrutscher nach zuvor vier Spielen ohne Niederlage war. Gegen Crystal Palace muss am Samstag jedenfalls ein Sieg her, will man nicht auch noch den Anschluss an die internationalen Plätze verlieren.

"Wir müssen den Fokus weiter auf uns legen, konzentriert arbeiten", sagte Nationalstürmer und United-Kapitän Wayne Rooney, der nach seiner Rotsperre auf den Platz zurückgekehrt war: "Wir sind nicht weit davon entfernt, wieder ein Spitzenmannschaft zu sein." Die nackten Zahlen belegen aber eher das Gegenteil...

Alles zu United

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung