Party-Eklat um Sterling

Von Marco Nehmer
Mittwoch, 22.10.2014 | 14:03 Uhr
Scheint nicht der einfachste Charakter auf der Insel zu sein: Raheem Sterling
© getty
Advertisement
Premier League
Live
Man City -
Tottenham
Premier League
Chelsea -
Southampton (Delayed)
Premier League
Stoke -
West Ham (Delayed)
Premier League
Brighton -
Burnley (DELAYED)
Premier League
Watford -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
West Bromwich -
Man United
Premier League
Bournemouth -
Liverpool
Premier League
Everton -
Swansea
Premier League
Arsenal -
Liverpool
Premier League
Everton -
Chelsea
Premier League
Man City -
Bournemouth
Premier League
Burnley -
Tottenham
Premier League
Leicester -
Man United
Premier League
Brighton -
Watford (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
Stoke -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Southampton -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
Tottenham -
Southampton
Premier League
Boxing Day -
Die Konferenz
Premier League
Liverpool -
Swansea
Premier League
Man United -
Burnley (DELAYED)
Premier League
West Bromwich -
Everton (DELAYED)
Premier League
Huddersfield -
Stoke (DELAYED)
Premier League
Watford -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Chelsea -
Brighton (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Man City

Raheem Sterling droht Ärger vom englischen Verband und seinem Verein FC Liverpool. Der 19-jährige Youngster soll einen Tag nach dem EM-Qualifikationsspiel der Three Lions gegen Estland (1:0) bis in die Morgenstunden in London gefeiert haben - dabei sagte er seinen Einsatz tags zuvor wegen Ermüdung ab.

Wie die "Daily Mail" berichtet, soll sich Sterling nach seiner Rückkehr auf die Insel mit den Arsenal-Profis und Nationalmannschaftskollegen Danny Welbeck und Alex Oxlade-Chamberlain bis drei Uhr morgens im Londoner Club "Cirque le Soir" aufgehalten haben.

Am vorigen Abend hatte er sich in Tallin noch zu müde für einen Einsatz im Qualifikationsspiel gegen Estland gefühlt. Nationaltrainer Roy Hodgson setzte Sterling daher auf die Bank und brachte beim 1:0-Erfolg stattdessen Adam Lallana in die Partie.

Auf Nachfrage wollten sich am Dienstag weder Sterling noch sein Management zum Disco-Besuch äußern. Sollten sich die Berichte bewahrheiten, drohen dem Reds-Jungprofi disziplinarische Konsequenzen.

Raheem Sterling im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung