Fussball

Welbeck genügte nicht United-Standard

Von Marco Nehmer
Danny Welbeck erzielte zwei Treffer gegen die Schweiz
© getty

Paul Scholes rieb sich die Augen, auch Gary Neville konnte es nicht verstehen - Louis van Gaal ließ Danny Welbeck trotzdem zum FC Arsenal ziehen. Der Niederländer erklärte nun, weshalb er sich zum Verkauf des Angreifers entschied: Welbeck verfüge nicht über die für Manchester United notwendige Qualität.

"Ich habe allen Spielen die Chance gegeben, mich von ihren Qualitäten zu überzeugen", so van Gaal am Donnerstag auf der Präsentations-PK für Radamel Falcao und Daley Blind. Welbeck konnte diese Chance nicht nutzen, wurde kurz vor Ende der Transferperiode für rund 20 Millionen Euro an die Gunners abgegeben.

"Danny Welbeck war hier seitdem er neun Jahre alt ist. Nach einer Leihe zu Sunderland hat er drei Saisons bei United gespielt, kann aber nicht die Zahlen von van Persie und Rooney aufweisen - und das ist der Standard", so van Gaal. "Deshalb haben wir ihn gehen lassen."

Der 23-Jährige lief in der Premier League 92 Mal für die Red Devils auf und erzielte dabei 20 Tore, legte weitere 13 auf. In London erhielt er nun ein Arbeitspapier bis 2019 und könnte am Samstag gegen Manchester City sein Debüt für die Gunners feiern.

Danny Welbeck im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung