Mourinho: Chelsea kein Kauf-Klub

Von Adrian Franke
Samstag, 06.09.2014 | 18:43 Uhr
Jose Mourinho sieht den FC Chelsea noch nicht auf Elite-Niveau
© getty
Advertisement
Premier League
Leicester -
Crystal Palace
Premier League
Arsenal -
Newcastle
Premier League
Man City -
Tottenham
Premier League
Chelsea -
Southampton (Delayed)
Premier League
Stoke -
West Ham (Delayed)
Premier League
Brighton -
Burnley (DELAYED)
Premier League
Watford -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
West Bromwich -
Man United
Premier League
Bournemouth -
Liverpool
Premier League
Everton -
Swansea
Premier League
Arsenal -
Liverpool
Premier League
Everton -
Chelsea
Premier League
Man City -
Bournemouth
Premier League
Burnley -
Tottenham
Premier League
Leicester -
Man United
Premier League
Brighton -
Watford (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
Stoke -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Southampton -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
Tottenham -
Southampton
Premier League
Boxing Day -
Die Konferenz
Premier League
Liverpool -
Swansea
Premier League
Man United -
Burnley (DELAYED)
Premier League
West Bromwich -
Everton (DELAYED)
Premier League
Huddersfield -
Stoke (DELAYED)
Premier League
Watford -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Chelsea -
Brighton (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
West Ham (DELAYED)

Jose Mourinho sieht den FC Chelsea noch nicht in der absoluten Fußball-Weltelite angekommen. Im Gegensatz zu einigen anderen Klubs könnten die Blues noch nicht nach Belieben einkaufen.


"Chelsea ist im Moment kein Kauf-Klub", betonte Mourinho gegenüber "Eurosport": "Wir verdienen im Moment mit Transfers mehr Geld, als wir ausgeben. Die Wahrheit ist, dass die großen Teams, die Klubs mit mehr Jahren an der Spitze und mit einer größeren Fanbasis auf der ganzen Welt, die großen Käufer bleiben."

Daher hätten "Real Madrid, Barcelona, Bayern oder Manchester United einen Vorteil". Die Londoner dagegen seien noch eingeschränkt dadurch, dass sie sich an das Financial Fair Play halten müssen.

Im vergangenen Transferfenster verkauften die Blues unter anderem Romelu Lukaku und David Luiz, insgesamt nahm Chelsea über den Sommer rund 97 Millionen Euro ein. Außerdem ging Juan Mata Ende Januar für 44 Millionen Euro zu Manchester United. Umgekehrt kamen im Sommer allerdings auch Diego Costa, Cesc Fabregas, Filipe Luis, Loic Remy und Mario Pasalic für zusammen 106 Millionen Euro.


Alles zum FC Chelsea

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung