Gerrard: "Suarez zu gut für Arsenal"

Von Adrian Bohrdt
Donnerstag, 31.07.2014 | 11:50 Uhr
Steven Gerrard (l.) und Luis Suarez waren maßgeblich an Liverpools Vize-Meisterschaft beteiligt
© getty
Advertisement
Premier League
Leicester -
Stoke
Premier League
Liverpool -
West Ham
Premier League
Watford -
Everton
Premier League
West Bromwich -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
Brighton -
Swansea (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Burnley -
Southampton (DELAYED)
Premier League
Man United -
Chelsea
League Cup
Arsenal -
Man City
League Cup
Arsenal -
Man City (Rocket Beans)
Premier League
Crystal Palace -
Tottenham
Premier League
Arsenal -
Man City

Steven Gerrard ist nach wie vor enttäuscht darüber, dass Luis Suarez den FC Liverpool in Richtung Barcelona verlassen hat. Einen Wechsel des Uruguayers innerhalb der Premier League hätte er sich allerdings nicht vorstellen können.

Vor allem mit dem FC Arsenal wurde Suarez letztes und dieses Jahr in Verbindung gebracht. Glaubt man Gerrard, waren die Gunners für den Stürmer aber nie eine ersthafte Option. "Ich wäre wirklich traurig und enttäuscht gewesen, wäre er zu Arsenal gegangen. Bei allem nötigen Respekt: Ich habe ihm gesagt, dass er zu gut ist für Arsenal", so Gerrard laut dem "Telegraph".

Und weiter: "Ich sagte ihm: 'Wenn du 30 Tore für uns schießt und Spieler des Jahres wirst, dann werden sich Real und Barcelona für dich interessieren.' Meiner Meinung nach hat er letztes Jahr auch falsche Ratschläge in der Hinsicht bekommen, dass er Champions League spielen müsse egal für wen. Ich kenne die spanischen Klubs, und wenn du gut spielst, werden sie immer wieder versuchen, dich zu holen."

Gerrard zeigt Verständnis

Zwar wäre Liverpool mit Suarez ein Titelfavorit und Gerrard zeigte sich nach wie vor enttäuscht darüber, dass er Liverpool verlassen hat, "aber ich freue mich für ihn dass er bekommen hat was er wollte und was er verdient. Seit dem ersten Tag war er phänomenal, sowohl im Training als auch in den Spielen."

Letztlich habe er Verständnis für den Wechsel: "Seine Frau kommt aus Barcelona und ich denke, man kann einen Spieler, der so hart für seinen Traum gearbeitet hat, nicht deshalb kritisieren. Sein Traum war von Anfang an, für Real oder Barcelona zu spielen. Als er letzten Sommer ganz alleine trainiert hat habe ich mit ihm genau darüber gesprochen. Und ich habe ihm gesagt: Geh nicht zu Arsenal."

Luis Suarez im Steckbrief

Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung
Werbung