Fussball

"Wir gehen als Liverpool-Fans"

SID
Luis Suarez fällt sein Abschied aus Liverpool schwer
© getty

Mit einem offenen Brief und zahlreichen warmen Worten hat sich Uruguays Fußball-Nationalstürmer Luis Suárez von den Fans seines bisherigen Vereins FC Liverpool verabschiedet.

"Heute endet eine Episode des Lebens, die wir nie vergessen werden", schrieb der 27-Jährige auch im Namen seiner Familie bei Twitter: "Unsere Zuneigung für Liverpool wird immer bleiben. Wir lassen viele Freunde zurück und besondere Menschen, die immer in unseren Herzen bleiben werden. Wir gehen als Liverpool-Fans."

Suárez, der bei der WM durch seine Beiß-Attacke gegen den Italiener Giorgio Chiellini für Schlagzeilen gesorgt hatte und von der FIFA daraufhin für vier Monate gesperrt wurde, wechselt zum FC Barcelona. In England wird eine Ablöse von 94 Millionen Euro, in Spanien eine Summe zwischen 75 und 81 Millionen Euro kolportiert.

Suárez spielte dreieinhalb Jahre für die Reds und wurde in der vergangenen Saison Torschützenkönig der Premier League und Fußballer des Jahres in England.

Origi und Markovic im Gespräch

Liverpool-Coach Brendan Rodgers kämpft dagegen gegen die Bedenken der Fans nach dem Abgang des Torjägers an. "Ich bin sicher, dass wir das Team weiter verbessen und in der nächsten Saison noch stärker sein können", sagte der Coach des Vize-Meisters: "Wenn die Geschichte uns eines gelehrt hat, dann dass der FC Liverpool größer ist als jeder Einzelne."

Die Reds haben bisher unter anderem den englischen WM-Teilnehmer Adam Lallana und Emre Can von Bayer Leverkusen verpflichtet. Zudem steht die Reds angeblich vor den Verpflichtungen des belgischen WM-Shootingstars Divock Origi und des serbischen Außenstürmers Lazar Markovic.

Luis Suarez im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung