Arsenal: Khedira kein Thema mehr?

Von Adrian Bohrdt
Donnerstag, 24.07.2014 | 15:22 Uhr
Sein größter Erfolg: Sami Khedira mit dem Weltpokal
© getty
Advertisement
Premier League
Everton -
Swansea
Premier League
Arsenal -
Liverpool
Premier League
Everton -
Chelsea
Premier League
Man City -
Bournemouth
Premier League
Burnley -
Tottenham
Premier League
Leicester -
Man United
Premier League
Brighton -
Watford (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
Stoke -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Southampton -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
Tottenham -
Southampton
Premier League
Boxing Day -
Die Konferenz
Premier League
Liverpool -
Swansea
Premier League
Man United -
Burnley (DELAYED)
Premier League
West Bromwich -
Everton (DELAYED)
Premier League
Huddersfield -
Stoke (DELAYED)
Premier League
Watford -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Chelsea -
Brighton (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Man City
Premier League
Liverpool -
Leicester
Premier League
Man Utd -
Southampton
Premier League
Chelsea -
Stoke
Premier League
Bournemouth -
Everton (DELAYED)
Premier League
Watford -
Swansea (DELAYED)
Premier League
Huddersfield -
Burnley (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Brighton (DELAYED)
Premier League
Crystal Palace -
Man City
Premier League
West Brom -
Arsenal

Der FC Arsenal nimmt allem Anschein nach Abstand von Sami Khedira. Der deutsche Nationalspieler wurde zuletzt intensiv mit den Gunners in Verbindung gebracht, allerdings sollen beide Seiten finanziell weit auseinander gelegen haben. Englischen Medienberichten zufolge haben die Londoner ihr Werben um den Mittelfeldmann jetzt eingestellt.

Das berichtet die "Daily Mail". Demnach seien die Gunners aufgrund der stockenden Verhandlungen mit Khediras Klub Real Madrid unzufrieden und wollen sich lieber intern um die Position im zentralen Mittelfeld kümmern.

Angeblich war Arsenal ohnehin skeptisch ob einer Einigung, da Khediras Gehaltsvorstellungen deutlich zu hoch gewesen sein sollen.

Trainer Arsene Wenger traue demnach Jack Wilshere die Rolle als Mittelfeld-Chef zu, darüber hinaus habe er mit Mikel Arteta und Mathieu Flamini gute Alternativen in der Hinterhand. Auch die ebenfalls gehandelten Lars Bender und Morgan Schneiderlin sollen daher kein Thema mehr sein.

Allerdings kann Wilshere bereits eine beeindruckende Krankenakte vorweisen. Der 22-Jährige fiel in den letzten drei Jahren unter anderem wegen einer Knöchel-OP, einem Ermüdungsbruch, einer Knie-OP und einem Haarriss im Fuß lange aus.

Sami Khedira im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung