Spieler glauben an Sherwood-Aus

Von Adrian Bohrdt
Freitag, 09.05.2014 | 16:58 Uhr
Tim Sherwood bleibt bei den Spurs wohl nur eine Übergangslösung
© getty
Advertisement
Premier League
Huddersfield -
Chelsea
Premier League
Crystal Palace -
Watford (DELAYED)
Premier League
Burnley -
Stoke (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Arsenal
Premier League
Liverpool -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Everton (DELAYED)
Premier League
Southampton -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Man United -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Man City (DELAYED)
Premier League
Tottenham -
Brighton (DELAYED)
Premier League
Leicester -
Crystal Palace
Premier League
Arsenal -
Newcastle
Premier League
Man City -
Tottenham
Premier League
Chelsea -
Southampton (Delayed)
Premier League
Stoke -
West Ham (Delayed)
Premier League
Brighton -
Burnley (DELAYED)
Premier League
Watford -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
West Bromwich -
Man United
Premier League
Bournemouth -
Liverpool
Premier League
Everton -
Swansea
Premier League
Arsenal -
Liverpool
Premier League
Everton -
Chelsea
Premier League
Man City -
Bournemouth
Premier League
Leicester -
Man United
Premier League
Brighton -
Watford (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
Stoke -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Southampton -
Huddersfield (DELAYED)

Tim Sherwoods Zukunft bei den Tottenham Hotspur ist nach wie vor offen, mehrere Nachfolger werden in den Medien bereits gehandelt. Jetzt hat sich der 45-Jährige selbst zu der Situation geäußert und sieht offenbar wenige Chancen auf einen Verbleib bei den Spurs.

"Viele Spieler sind zu mir gekommen und haben gesagt: "Unsere Berater sagen uns, dass du nächstes Jahr nicht mehr hier sein wirst. Das ist eine sehr schwierige Situation, aber ich muss damit einfach fertig werden", zitierte der "Mirror" Sherwood am Freitag: "Wenn ein Aushilfslehrer in eine Schule kommt, erfährt er manchmal nicht den gleichen Respekt wie der eigentliche Lehrer."

Der frühere Spurs-Spieler hatte Tottenham im Dezember 2013 übernommen und seitdem von 25 Pflichtspielen zwölf gewonnen, bei neun Niederlagen und vier Unentschieden. "Es ist entscheidend, dass man eine Saisonvorbereitung hat und dass man seine Ideen langsam umsetzt. Ich mache das, trotz der Ungewissheit über meine Zukunft", monierte Sherwood weiter.

Mehrere englische Medien hatten zu Wochenbeginn berichtet, dass Evertons Roberto Martinez der Wunschkandidat von Spurs-Präsident Daniel Levy ist.

Auch Mauricio Pochettino (Southampton) und Ajax-Coach Frank de Boer werden bei den Londonern gehandelt. Sherwood soll laut dem "Daily Star" Bekannten mitgeteilt haben, dass er schon einen neuen Klub für die kommende Saison gefunden hat.

Tim Sherwood im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung