Fussball

Eisfeld: Ausleihe oder Wechsel denkbar

Thomas Eisfeld feierte sein Profidebüt für Arsenal beim 7:5-Sieg nach Verlängerung gegen Reading
© getty

Thomas Eisfeld ging 2012 von Borussia Dortmund nach England zum FC Arsenal. Dort kommt der Youngster allerdings nur unregelmäßig zum Einsatz. Daher ist es nun möglich, dass Eisfeld die Gunners verlässt, wie er am Rande des Aufenthalts der deutschen U-20-Nationalmannschaft in Südtirol sagte.

"Ich habe noch ein Jahr Vertrag. Wie es weiter geht, wird sich in den nächsten Monaten klären", sagte Eisfeld. "Eine Ausleihe ist möglich, aber auch ein vollständiger Wechsel. Vielleicht verlängere ich auch meinen Vertrag und lasse mich dann ausleihen. Es gibt ein paar Optionen, nicht nur innerhalb von England."

Auf den letzten Drücker in der Winter-Transferperiode 2012 ging der mittlerweile 21-Jährige von Dortmund nach London zu den Gunners. Bislang kam er meist in League-Cup-Spielen oder dem Reserveteam Arsenals zum Einsatz.

Bereuen tut Eisfeld den Wechsel auf die Insel aber trotz der geringen Einsatzzeiten nicht: "Ich würde den Schritt ins Ausland noch einmal wagen. Ich messe mich im Training mit Top-Spielern. Man wächst einfach an der Aufgabe und wird selbständiger."

Eisfeld weilt momentan bei der deutschen U-20-Nationalmannschaft im Trainingslager in Südtirol, um der A-Elf als Sparringspartner zu dienen. Sein Debüt für die Mannschaft von Trainer Frank Wormuth feierte er im März 2014 beim Länderspiel gegen die Schweiz.

Thomas Eisfeld im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung