Muskelverletzung aus dem Spiel Arsenal gegen Bayern

Özil: "Komme stärker zurück"

Von Adrian Bohrdt
Freitag, 14.03.2014 | 09:49 Uhr
Mesut Özil muss mit einer Muskelverletzung rund einen Monat pausieren
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Mesut Özil gibt sich angesichts seiner Verletzung kämpferisch. Der Nationalspieler in Diensten des FC Arsenal hatte zuletzt eine Formkrise und musste im Achtelfinal-Rückspiel der Champions League gegen den FC Bayern München verletzt ausgewechselt werden. Nach seiner Zwangspause will er sich zurückkämpfen.

"Jetzt ist es klar. Beim Spiel gegen den FC Bayern habe ich mir bereits in der 2. Minute eine Muskelverletzung zugezogen. Bis zur Halbzeitpause habe ich auf die Zähne gebissen und versucht, weiterzuspielen", erklärte Özil, der nach dem Spiel für seine schwache Leistung kritisiert worden war, auf seiner "Facebook"-Seite: "Seid euch sicher, dass ich stärker zurückkommen werde."

Arsenal-Coach Arsene Wenger wollte sich indes nicht genauer dazu äußern, wie lange Özil ausfallen wird: "Ich weiß nicht, für wie lange, aber es ist eine Oberschenkelverletzung. Es gibt noch weitere Untersuchungen." Arsene Wenger bestätigte auf der heutigen Pressekonferenz vor dem Premier-League-Wochenende einen Ausfall von mindestens drei Wochen.

Allerdings schrieb der "Mirror" am Donnerstag, dass sich der Franzose mittlerweile mit seinem Offensivmann zusammengesetzt habe. Dabei soll Wenger Özil klar gemacht haben, dass er langfristig eine wichtige Rolle in seinen Planungen spiele und in seinem zweiten Jahr in der Premier League mit den Anforderungen besser zurecht kommen werde.

Mesut Özil im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung