Platzverweis gegen falschen Spieler

FA verzichtet auf Sperre

SID
Montag, 24.03.2014 | 20:09 Uhr
Schiedsrichter Andre Marriner schickte den verdutzten Kieran Gibbs (l.) zu Unrecht vom Platz
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta

Der FC Arsenal, Klub der deutschen Fußball-Nationalspieler Mesut Özil, Per Mertesacker und Lukas Podolski, kann im Premier-League-Spiel am Dienstag (20.45) gegen Swansea City mit Kieran Gibbs planen.

Wie der englische Fußballverband FA am Montagabend mitteilte, sei der Platzverweis gegen den 24 Jahre alten Außenverteidiger im Auswärtsspiel beim FC Chelsea (0:6) eine Fehlentscheidung gewesen, die keine Sperre nach sich ziehen werde.

Gibbs war am Samstag nach einem vermeintlichen absichtlichen Handspiel mit Rot des Feldes verwiesen worden, das tatsächliche Vergehen hatte aber Alex Oxlade-Chamberlain (20) begangen. Obwohl Oxlade-Chamberlain Schiedsrichter Andre Marriner auf dessen Fehler hinwies, ließ sich der Referee nicht umstimmen.

Die Gunners kassierten in der Folge beim Lokalrivalen die zweithöchste Niederlage in der Premier League - einzig beim 2:8 gegen Manchester United am 28. August 2011 hatte Arsenal höher verloren.

Alle Infos zur Premier League

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung