Nach Kopfstoß durch Newcastle-Teammanager

Pardew droht Sperre durch die FA

SID
Montag, 03.03.2014 | 18:53 Uhr
Alan Pardew sorgte mit seiner Aktion am Wochende für einen Eklat
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo

Teammanager Alan Pardew vom englischen Fußball-Erstligisten Newcastle United droht infolge der Kopfstoß-Affäre eine längere Sperre. Der nationale Verband FA warf dem 52-Jährigen am Montag "unpassendes Verhalten" vor und verlangte eine Stellungnahme, welche Pardew bis Donnerstagabend abgeben muss.

Der Trainer hatte beim 4:1-Sieg seines Teams bei Hull City am Samstag dem gegnerischen Mittelfeldspieler David Meyler einen Kopfstoß verpasst.

"Angesichts der gewalttätigen und/oder aggressiven Natur des gemeldeten Verhaltens wurde dieser Fall als außergewöhnlich eingestuft", hieß es in der Mitteilung der FA. Derweil teilte die örtliche Polizei mit, dass keine Anzeige wegen Körperverletzung gegen Pardew eingegangen war.

Der Klub hatte zuvor bereits eine vereinsinterne Geldstrafe von umgerechnet rund 125.000 Euro gegen den Fußballlehrer verhängt, der sich bereits für seinen Ausraster entschuldigte.

Alan Pardew im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung