"Ich schäme mich für Mourinho"

Von Kevin Niekamp
Montag, 17.02.2014 | 12:27 Uhr
Arsene Wenger hat die Kritik von Mourinho gekontert
© getty
Advertisement
Premier League
Huddersfield -
Chelsea
Premier League
Crystal Palace -
Watford (DELAYED)
Premier League
Burnley -
Stoke (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Arsenal
Premier League
Liverpool -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Everton (DELAYED)
Premier League
Southampton -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Man United -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Man City (DELAYED)
Premier League
Tottenham -
Brighton (DELAYED)
Premier League
Leicester -
Crystal Palace
Premier League
Arsenal -
Newcastle
Premier League
Man City -
Tottenham
Premier League
Chelsea -
Southampton (Delayed)
Premier League
Stoke -
West Ham (Delayed)
Premier League
Brighton -
Burnley (DELAYED)
Premier League
Watford -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
West Bromwich -
Man United
Premier League
Bournemouth -
Liverpool
Premier League
Everton -
Swansea
Premier League
Arsenal -
Liverpool
Premier League
Everton -
Chelsea
Premier League
Man City -
Bournemouth
Premier League
Leicester -
Man United
Premier League
Brighton -
Watford (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
Stoke -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Southampton -
Huddersfield (DELAYED)

Der Streit zwischen Arsene Wenger und Jose Mourinho geht in die nächste Runde. Der Trainer des FC Arsenal schämt sich für sein portugiesisches Pendant beim FC Chelsea. The Special One hatte Wenger als "Spezialist im Versagen" bezeichnet.

"Ganz ehrlich, ich schäme mich für ihn. Es tut mir mehr leid für Chelsea, als für mich", sagte Wenger nach dem 2:1-Sieg gegen den FC Liverpool im FA-Cup und konzentrierte sich aufs Sportliche: "Gewinnen macht dich stärker und das war heute wichtig. Der FA-Cup ist immer interessant. Jetzt haben wir ein weiteres interessantes Spiel."

Wenger hatte am Freitag "Angst vor dem Scheitern" eingeräumt, wofür Mourinho den Grund schnell ausgemachte: Er sei darin ein Spezialist. Auf einen Kleinkrieg mit dem Portugiesen will sich der Franzose allerdings nicht einlassen.

Der gebürtige Straßburger hat aktuell zudem andere Probleme. Der verheiratete Stürmer Olivier Giroud soll sich vor dem Spiel gegen Crystal Palace am 2. Februar mit einem französischen Model im Mannschaftshotel getroffen haben. "Es ist eine interne Angelegenheit, zu der ich mich nicht öffentlich äußern werde, weil ich seine Privatsphäre respektiere", sagte Wenger und kündigte trotzdem Disziplinarmaßnahmen an.

Der Kader der Gunners in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung