Bei Amtsantritt in London

Magath: "Ich bin ein ganz netter Typ"

SID
Donnerstag, 20.02.2014 | 18:21 Uhr
Felix Magath soll den FC Fulham vor dem Abstieg bewahren
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo

Felix Magath hat in seiner ersten Pressekonferenz als Teammanager des englischen Erstligisten FC Fulham Imagepflege betrieben. Er will einige Dinge verändern.

"Fragt Raúl nach meiner Arbeit. Fragt nicht die Spieler, die ihr hier in England gar nicht kennt. Fragt die guten Spieler, und ihr werdet die richtigen Antworten bekommen", sagte der 60-Jährige am Donnerstag. Das spanische Idol Raúl hatte Magath einst bei Schalke 04 trainiert.

Sein Schleiferimage kommentierte Magath derweil humorvoll: "Ich bin ein ganz netter Typ, sehr nett." Nun, sagte der neue Mann beim Tabellenletzten der Premier League, müsse alles dem Ziel Klassenerhalt untergeordnet werden. Erbhöfe gebe es nicht: "Mir ist egal, ob ein Spieler seit 20 Jahren hier ist, seit 20 Monaten oder seit zwei Monaten. Das spielt keine Rolle, mich interessiert, wie er spielt und welchen Willen er hat."

Die Entlassungen des Technischen Direktors Alan Curbishley und des Co-Trainers Ray Wilkins an einem seiner ersten Arbeitstage erklärte Magath mit dem Wunsch nach "einer neuen Atmosphäre". Das bisherige Umfeld sei wohl nicht leistungsfördernd gewesen.

Die Tabelle der Premier League

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung