Soldados Frau erleidet Fehlgeburt

Von David Wünschel
Sonntag, 15.12.2013 | 17:59 Uhr
Schlecht Zeiten für Roberto Soldado: Zur Torflaute in der Liga gesellen sich nun private Probleme
© getty
Advertisement
Premier League
Live
Man City -
Tottenham
Premier League
Chelsea -
Southampton (Delayed)
Premier League
Stoke -
West Ham (Delayed)
Premier League
Brighton -
Burnley (DELAYED)
Premier League
Watford -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
West Bromwich -
Man United
Premier League
Bournemouth -
Liverpool
Premier League
Everton -
Swansea
Premier League
Arsenal -
Liverpool
Premier League
Everton -
Chelsea
Premier League
Man City -
Bournemouth
Premier League
Burnley -
Tottenham
Premier League
Leicester -
Man United
Premier League
Brighton -
Watford (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
Stoke -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Southampton -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
Tottenham -
Southampton
Premier League
Boxing Day -
Die Konferenz
Premier League
Liverpool -
Swansea
Premier League
Man United -
Burnley (DELAYED)
Premier League
West Bromwich -
Everton (DELAYED)
Premier League
Huddersfield -
Stoke (DELAYED)
Premier League
Watford -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Chelsea -
Brighton (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Man City

Seitdem Roberto Soldado aus Spanien zu Tottenham Hotspur wechselte, hat er mit Anpassungsschwierigkeiten zu kämpfen. Jetzt kam noch eine private Tragödie hinzu.

Wie Soldado jetzt mitteilte, erlitt seine Frau Rocio Millan vor wenigen Tagen eine Fehlgeburt: "Vor einem Monat war sie schwanger, aber leider hatte sie einen Abort und verlor das Baby vor zwei Wochen." Der Stürmer hat mit Millan bereits zwei gemeinsame Kinder.

Seitdem der Spanier zu Saisonbeginn aus Valencia in die Premier League wechselte, hat er auch mit sportlichen Problemen zu kämpfen.

Soldado selbstkritisch

"Es ist wahr, dass die ersten Monate ziemlich schwierig waren. Man braucht Zeit, um sich einzugewöhnen. Aber das ist kein Grund dafür, dass ich nicht die Leistungen gebracht habe, die ich von mir selbst erwarte", stellte der 28-Jährige, der in der Premier League erst viermal traf, selbstkritisch fest.

In der Europa League erzielte Soldado dafür in drei Partien schon fünf Tore, beim 4:1 gegen Antschi Machatschkala am Donnerstag traf er sogar dreifach. Im Anschluss gab sich der 28-Jährige zuversichtlich: "Hoffentlich sehen wir von heute an einen anderen Roberto Soldado."

Roberto Soldado im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung