Nach Aufeinandertreffen mit Liverpool

Mourinho verhöhnt Suarez

Von Marco Heibel
Montag, 30.12.2013 | 12:24 Uhr
Jose Mourinhos Mannschaft lag gegen den FC Liverpool schnell mit 0:1 zurück
© getty
Advertisement
Premier League
Arsenal -
Tottenham
Premier League
Liverpool -
Southampton
Premier League
Man United -
Newcastle
Premier League
Leicester -
Man City (DELAYED)
Premier League
West Bromwich -
Chelsea (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
Crystal Palace -
Everton (DELAYED)
Premier League
Burnley -
Swansea (DELAYED)
Premier League
Watford -
West Ham
Premier League
Brighton -
Stoke
Premier League
West Ham -
Leicester
Premier League
Liverpool -
Chelsea
Premier League
Tottenham -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Crystal Palace -
Stoke (DELAYED)
Premier League
Man United -
Brighton (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Watford (DELAYED)
Premier League
Southampton -
Everton
Premier League
Huddersfield -
Man City
Premier League
Burnley -
Arsenal (DELAYED)
Premier League
Watford -
Man United
Premier League
Brighton -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
West Bromwich -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Leicester -
Tottenham (DELAYED)
Premier League
Stoke -
Liverpool
Premier League
Bournemouth -
Burnley (DELAYED)
Premier League
Arsenal -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
Man City -
Southampton (DELAYED)
Premier League
Everton -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Chelsea -
Swansea (DELAYED)

Star-Trainer Jose Mourinho hat seinem Ärger über Schwalben im Fußball einmal mehr Luft gemacht. Nach dem 2:1-Sieg seines FC Chelsea im Spitzenspiel der Premier League gegen den FC Liverpool bezichtigte er Reds-Star Luis Suarez der Elfmeterschinderei. Zugleich bekundete der Portugiese seine Bewunderung für den Angreifer - und versah sie mit einem dicken Aber.

"Zu den guten Dingen in diesem Land gehört, dass Simulation geächtet ist", sagte Mourinho nach dem Spiel. Er bezog sich konkret auf einen Dreikampf aus der 83. Minuten zwischen Suarez und den Chelsea-Spielern Cesar Azpilicueta und Samuel Eto'o. "Suarez verlor das Duell mit Azpilicueta, Eto'o kommt dazu, und es sieht aus, als hätte ihn jemand in den Rücken geschossen. Für mich ist das eine klare Gelbe Karte."

Mourinho legte nach: "Azpilicueta hat den Ball, verlässt den Strafraum mit dem Ball, und Suarez macht dann einen akrobatischen Sprung in den Swimming Pool, um einen Elfmeter zu bekommen."

Suarez ist großartig, aber...

Der Chelsea-Coach outete sich im weiteren Verlauf sogar als Fan des Uruguayers: "Er ist ein großartiger Spieler. Er tut alles, um zu gewinnen, und Brendan Rodgers hat einen tollen Job gemacht, weil er sich gewandelt hat."

Mourinhos Einschränkung ließ allerdings nicht lange auf sich warten: "Aber wenn man verliert, tritt nun einmal die wahre Natur eines Spielers zutage. Ich spreche von der wilden Natur, der kulturellen Natur."

Jose Mourinho im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung